Mittwoch, 16. Dezember 2015

Winterliche Apfelmarmelade mit Vanille, Zimt und Sultaninen

Es ist immer wieder erschreckend, kaum ist der August vorbei stehen auch schon Lebkuchen und co. in den Supermärkten. Eigentlich verweigere ich konsequent alles bis Mitte November. An der Marmelade "Winterzauber" kam ich allerdings nicht vorbei, ohne sie mitzunehmen. Eine tolle Kombination: Äpfel, Vanille, Zimt und Sultaninen. Als das Glas leer war, war die Marmelade leider auch ausverkauft. Was macht man als Foodblogger in so einem Fall? Richtig, einfach selbst kochen.

Für ca. 6-7 Gläser (250ml)
1kg rote Äpfelschälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden
750ml naturtrüber Apfelsaft
2 Packungen Gelierzucker 2 zu 1
(insgesamt 1kg)

2 TL Zimt
20g Sultaninenhalbieren
Mark von 2 Vanilleschoten
alle Zutaten in einen großen Topf geben, der Topf darf nur zur Hälfte gefüllt sein (verhindert Überkochen!)
Marmelade zum kochen bringen und 4 Minuten (oder nach Packungsanleitung) sprudelnd kochen lassen
Marmelade noch heiß in Schraubgläser (Gläser vorher auskochen) füllen
Gläser sofort verschließen und auf dem Kopf stehend abkühlen lassen

Montag, 14. Dezember 2015

Kirsch-Glühwein-Fruchtgummis

Beim stöbern nach neuen Ideen für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke bin ich bei nicestthings auf dieses tolle Rezept gestoßen. Erst dachte ich 60g Gelatine sind ganz schön viel, auf der Packung steht das ja ganz anders. Promt ging der erste Versuch auch schief. Die Fruchtgummis waren eher wie Wackelpudding und ließen sich auch kaum aus den Formen lösen. Mein Freund fand es trotzdem lecker, wollte aber dennoch die richtigen Fruchtgummis testen.  Also ich mit Freund und Baby nochmal in den Supermarkt, um danach einen zweiten Versuch zu starten. Dieses mal hat es auch super geklappt. Ich denke nur, bis Weihnachten werden sie (meinen Freund) nicht überleben. Also doch weiter nach Geschenken suchen.

Für ca. 20-30 Stück (je nach Förmchengröße)

150ml Kirschsaft

100ml Glühwein
1 EL Zitronensaft
3 EL ZuckerZutaten in einen Topf erhitzen, aber nicht zum Kochen bringen  
60g            Gelatinepulver
dazugeben und mit einem Schneebesen verrühren, bis sich alles gelöst hat
Flüssigkeit darf weiterhin nicht kochen
Wenn sich Schaum bildet, diesen abschöpfen
Silikonform(en) auf ein Brettchen stellen, dann kann man sie besser in den Kühlschrank stellen
Flüssigkeit in die Form füllen und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen
sollten sich die Fruchtgummis nicht lösen, heißes Wasser über die Rückseite der Form laufen lassen

Sonntag, 29. November 2015

geschmolzene Schneemänner (melted Snowman Cookies)

Einen schönen ersten Advent wünsche ich euch allen. Erschreckend wie die Zeit vergeht. Kaum ist Ostern vorbei ist auch schon wieder November und Advent. Und Zeit für Plätzchen. Ich freue mich schon seit Wochen auf die Weihnachtsbäckerei und habe sie gestern eröffnet. Als erstes möchte ich euch diese süßen Gesellen vorstellen. Leider war ihnen wohl das Wetter noch zu warm und sie sind geschmolzen...

 Für 16 Stück
300g Mehl,
100g Zucker,
1 Prise Salz,
abgeriebene Schale einer Zitrone
in einer Schüssel mischen
250g kalte Butterin kleinen Stückchen dazu geben
1 Eizum Mehl geben
Zutaten erst mit dem Handrührgerät, dann mit den Händen
zügig zu einem glatten Teig verkneten
Teig zugedeckt ca. 30min kalt stellen
2 Backbleche mit Backpapier auslegen
Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3mm dick ausrollen
mit einem Glas große runde Plätzchen ausstechen
Plätzchen auf die Backbleche verteilen und nacheinander im
vorgeheizten Backofen bei 150° (U) 12-15min backen
Plätzchen abkühlen lassen
1 Packung Puderzucker*in eine Schüssel geben und mit wenig Wasser zu einem dicken/zähen Guss verrühren
auf den Plätzchen verteilen (ich habe jedes Plätzchen einzeln fertig gemacht, damit der Guss nicht zu trocken wird)
16 Marshmallows
evtl. Dekorstift
die Augen entweder mit einem Dekorstift (wie ein Filzstift mit Lebensmittelfarbe) oder Kuvertüre aufmalen
SmartiesMarshmallow in der Mitte leicht einschneiden und ein orangenes Smartie reinstecken, auf das Plätzchen setzen
2-3 Smarties auf den Bauch setzen
Plätzchen trocknen lassen
etwas Kuvertüreschmelzen
eine Messerspitze in die Kuvertüre tauchen und vorsichtig die Arme aufmalen
*ich habe immer noch eine Packung Puderzucker in Reserve falls der Guss zu dünn wird

Manche Marshmallows habe ich etwas abgeschnitten, damit die Schneemänner aussehen, als seien sie unterschiedlich stark geschmolzen. 2 Plätzchen sind auch "nichts geworden" da sie zu nah am Backblechrand lagen, aber auch hier habe ich einfach dekoriert. Sie sind halt schon etwas mehr geschmolzen als die anderen.

Samstag, 19. September 2015

gebackene Apfelringe

Es wird Herbst und damit Zeit für leckere Apfelgerichte. Heute gab es zum Beispiel gebackene Apfelringe zum Frühstück. Den Teig mache ich immer etwas weniger süß, weil ich gerne Zimt-Zucker darüber streue.

Für 4 Personen
3 Eier,
180g Mehl,
200ml Milch,
20-30g Zucker,
1 Prise SalzZutaten zu einem glatten, dickflüssigen Teig verrühren
4 ÄpfelSchälen (nach Lust und Laune die Schale als Deko aufheben und zu Rosen formen)
Äpfel in ca. 1cm dicke Ringe schneiden, das Gehäuse ausstechen/ausschneiden
reichlich Ölin einer hohen Pfanne erhitzen
etwas MehlApfelringe erst im Mehl enden und dann im Teig wenden
Teig etwas abtropfen lassen und Ringe im heißen Öl goldbraun ausbacken
Apfelringe auf Küchenpapier abtropfen lassen
2-3 EL Zucker
ZimtZimt und Zucker mischen und über die Apfelringe streuen

Sonntag, 22. März 2015

Falafelburger mit Pitabrötchen

Ich hatte noch einiges an Resten übrig und habe überlegt, was ich damit machen soll. Dann kam ich auf die Idee Burger zu machen. Da ich keine Burgerbrötchen zuhause hatte, habe ich einfach Pita-Brote gebacken. Bei den Falafel war ich etwas faul und habe ein Fertigprodukt zum anrühren verwendet. Hierfür kann ich also leider nicht mit einem Rezept dienen, allerdings war das Dressing selbst gemacht. Das Rezept ist hier zu finden.

Für 4 Pitas:
1/2 Würfel Hefein
125ml warmes Wasser
bröseln und verrühren, kurz stehen lassen
250g Mehl,
1/2 TL Rohrzucker,
1 TL Salz,
2 EL Olivenölin eine Schüssel geben
Hefe zum Mehl geben und alle Zutaten zu einem Teig verkneten
Teig in 4 Stücke teilen und zu 1 cm dicken runden Fladen formen
Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech legen
eine feuerfeste Form mit Wasser füllen und in den vorgeheizten (50°)
Backofen stellen
Pitas mit etwas Olivenöl bestreichen
etwas Sesamauf die Pitas streuen
Backofen ausschalten und Pitas ca. 20min gehen lassen
Backofen auf 225° stellen und Pitas nochmals 15-20min goldbraun backen
1-2 Karottenschälen und fein raspeln
1/2 Zucchinifein raspeln
1 Zwiebelhalbieren und in dünne Ringe schneiden
etwas Öl in eine Pfanne geben und Gemüse anbraten
1 Falafelnach Anleitung zubereiten und anbraten
Salatwaschen und klein Zupfen
Pitas halbieren und mit Salat, Dressing, Falafel und Gemüse belegen

Samstag, 14. März 2015

Laugenpizza

Pizza gehört zu den Gerichten, die ich am häufigsten zubereite. Mal abgesehen davon, dass ich auf Grund meiner Intoleranz nur selbstgebackene Pizza essen kann, liebe ich Pizza einfach. In allen möglichen Varianten. Mal abgesehen vom Belag (am liebsten mag ich Spinat, Brokkoli, Pilze, Paprika) kann mal so viel variieren: gefüllter Rand, Calzone, Schnecken, Brötchen, Frühstückspizza oder Laugenpizza. Als Süddeutsche liebe ich natürlich auch Brezeln und Laugengebäck. Also dachte ich mir, warum nicht mal beides kombinieren. So entstand ein Laugenpizzaboden mit leckerem Belag.

Für 4  Pizzen
1 Pck. Trockenhefein
300ml warmes Wasserrühren
2 EL Honigunterrühren, Hefe 10min stehen lassen
450g Mehlund
1 Prise Salzin eine Schüssel geben
Hefe zum Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verkneten, der
Teig sollte nicht mehr allzu stark kleben (nach Bedarf noch etwas Mehl oder Flüssigkeit dazugeben)
Teig ca. 30min an einem warmen Ort gehen lassen

Teig nochmals kurz durchkneten und in 4 Stücke teilen
1,5 L Wasserin einem großen Topf aufkochen
2 EL Natronins Wasser geben und 10min köcheln lassen
Teig zu runden oder eckigen Stücken ziehen und in den Topf geben
ca. 30-40 Sekunden im Topflassen und mit einer Schaumkelle raus holen
Teig gut abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
grobes Salzden Rand des Bodens leicht mit Salz bestreuen
im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 10min backen
Pizzasoße, geriebenen Käse und Belag nach Wahl
Pizza mit der Soße bestreichen, mit den Lieblingszutaten belegen und Käse darüber streuen
Pizza nochmals ca.15min backen bis der Käse geschmolzen und der Rand schön braun ist

Freitag, 13. März 2015

Schokolade-Himbeeren-Schnitten mit Streuseln

Als ich diesen Kuchen bei deliciouslysprinkled entdeckt habe, musste ich ihn unbedingt nachbacken.
Beehrt habe ich damit meine Kollegen im Büro. Ich liebe einfach die Kombination aus Schokolade und Beeren. Und Streusel sind sowieso toll.

Für ein Blech (22x33cm)
225g weiche Butterin eine Schüssel geben und cremig rühren
100g brauner Zuckerunter die Butter rühren bis sich der Zucker gelöst hat
1 Prise Salz,
250g Mehl,
2 TL Backpulvermischen und unter die Butter rühren,
1/4 des Teiges zur Seite stellen
den restlichen Teig in eine mit Backpapier ausgelegte
Brownieform geben (Alternativ: Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes
Backblech geben und zu einem Rechteck von ca. 20x35cm drücken)
Teig im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 10-12min goldbraun backen
während der Teig bäckt, die Schokoladencreme vorbereiten
1 Dose süße Kondensmilch (400g)
in einen kleinen Topf geben
150g Zartbitterkuvertürehacken und zur Kondensmilch geben
Kondensmilch erhitzen bis die Schokolade geschmolzen und
leicht eingedickt ist
Kuchenboden aus dem Ofen nehmen
Schokoladencreme auf dem Kuchenboden verteilen und glatt streichen
300g TK Himbeerenauf der Schokoladencreme verteilen
den restlichen Teig zu kleinen Stückchen zupfen und auf dem Kuchen verteilen
1,5 Packungen Schokotropfen 
auf dem Kuchen verteilen
Kuchen nochmals für 20-30min backen


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...