Sonntag, 9. November 2008

Einback


Nur mal zur Erklärung, da kaum jemand bisher damit etwas anfangen konnte:

Als Einback bezeichnet man weichen, einmal gebackenen süßen Hefeteig, der ein Zwischenprodukt für den Zwieback darstellt. Er kann aber auch für sich verzehrt werden (als längliche, eingekerbte Kuchen) oder zu eigenen Produkten verarbeitet werden, wie Milchbrötchen, Rosinenbrötchen und -brot, Buchteln, Scones usw.

Leider habe ich vergessen, das Einback mit Eigelb zu bestreichen, daher glänzen sie leider nicht. Was dem Geschmack allerdings kein Abbruch tut.

75g Magarine
schmelzen
150ml Milch
erwärmen
500g Mehl

75g Zucker

1 Würfel Hefe

2 Eier
Hefe zerbröseln und alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten, ca 30min gehen lassen

den Teig nochmals kneten und in kleine Stückchen teilen, rollen und nah aneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, nochmals 20min gehen lassen
1 Eigelb
Teig damit bestreichen und bei 175° 20-25min backen

Nächstes mal werde ich sie wohl noch mit Rosinen oder Schokotropfen verfeinern. Dieses mal werden sie pur mit Frischkäse und Marmelade gegessen

Kommentare:

Denver hat gesagt…

Ich liebe Einback! Hab die tollen Hefeteilchen aber schon ewig nicht mehr gegessen.

Food is just a 4-letter word hat gesagt…

Kenne ich gar nicht, sehen aber toll aus! :)

Denver hat gesagt…

Du wurdest getagged ;-)

nyla hat gesagt…

oh, da muss ich gleich mal schauen gehen ;-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...