Sonntag, 11. Januar 2009

Afrikanischer Erdnusstopf

Ich habe schon von mehreren Seiten gehört, dass dies ein ganz tolles Rezept sein soll. Bisher hatte ich nicht die Gelegenheit, es selbst zu testen. Gestern war allerdings nach langen mal wieder eine Freundin zum DVD-Abend hier und wir haben zusammen gekocht. Als wir den Abend geplant haben, ist mir der Erdnusstopf wieder eingefallen und so wurde er endlich umgesetzt. Ich muss sagen, ich verstehe die Begeisterung dafür. Ein leckeres, mal etwas anderes, Gericht mit interessanten Geschmack. Da hat selbst mein sekptischer Mitbewohner mehr als eine Portion verdrückt. Dazu habe ich Zitronen-Pfeffer-Honig-Gemüse und eine Basmati-Wildreis-Mischung gemacht.

Erdnusstopf:
500g Putenfleisch
waschen, abtupfen und klein schneiden, in
Erdnussöl
scharf anbraten, aus dem Topf nehmen und zur Seiten stellen
2 Zwiebeln
klein schneiden und im gleichen Topf wie das Fleisch anbraten
175g Erdnusscreme
in den Topf geben und kurz mitbraten, mit
1 Pr Salz,

1 Pr schwarzer Pfeffer,

1 Pr Cayennepfeffer,

1 EL gem. Kreuzkümmel
würzen
1 Dose Pizzatomaten
und
300ml Brühe
zugeben und aufkochen

das Fleisch zurück in den Topf geben und das ganze 20-30min köcheln lassen
etwas Petersilie
hacken und kurz vor Schluss in den Topf geben


Gemüse:

1-2 Paprika
klein schneiden
1-2 Karotten
schälen und in Scheiben schneiden

Gemüse in etwas Öl andünsten, mit
schwarzen Pfeffer
nach Geschmack würzen
1/2 Zitrone
auspressen und zum Gemüse geben
etwas Honig
mit in die Pfanne geben und alles gut vermengen, abschmecken

Dazu passt gut Reis oder Couscous

Kommentare:

Denver hat gesagt…

Das sieht ja toll aus und vor allem auch noch so schön bunt (ich liebe farbenfrohes Essen)!

Anonym hat gesagt…

ui, ich liebe Erdnusstopf. Toll.

woher ist denn der schöne teller?

nyla hat gesagt…

Ich finde buntes Essen auch so toll *g*

Den Teller gab es mal bei Tchibo.

lillebi hat gesagt…

Wow, das sieht lecker aus. Und super schön angerichtet ist es auch. :-)

Ich habe mir auch schon oft gedacht, dass das lecker sein muss, weil so viele davon begeistert sind. Dank dir werde ich das bestimmt mal ausprobieren.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...