Freitag, 23. Januar 2009

Dinkel-Vollkorn Dünnele


Diese Süddeutsche Spezialität habe ich letztes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt hier entdeckt. Obwohl ich mein ganzes Leben im badisch-schwäbischen Raum gewohnt habe, hatte ich zuvor noch nie etwas davon gehört. Verbreitet soll diese, dem Flammkuchen ähnliche, Speise vor allem hier am Bodensee sein. Es hat auch, wie so viele Leckereien, verschiedene Namen wie Dinnele, Dinnete oder auch Bodenseepizza. Das Rezept, das ich gefunden habe wird zwar mit normalen Mehl gemacht, aber da ich nur noch Vollkornmehl im Schrank hatte, wurde einfach dieses verwendet. Das Vollkornmehl hat dem ganzen noch mal einen speziellen Geschmack verliehen

Für ein Backblech:
Teig:

450-500g Mehl

1 Pck Trockenhefe

1 EL Öl

1 TL Zucker

1 TL Salz
alle Zutaten vermengen und so viel Wasser zugeben, bis ein ausrollbarer Teig entsteht

Teig gehen lassen

den Teig ausrollen, entweder zu kleinen Portionen oder auf Backblechgröße

den Teig bei 200° 7-10min vorbacken
Rahmmischung:

Sauerrahm oder
Schmand

mit
Salz,

Pfeffer,

Muskat,

Kräutern
würzen und abschmecken

den Teig damit bestreichen und nach Geschmack mit Gemüse und/oder Speck belegen


Kommentare:

Franzi hat gesagt…

*dir etwas sabber hier lasse*

*g*

Das schaut sehr, sehr, sehr lecker aus :-)

Anna hat gesagt…

Saulecker sieht das aus, find ich auch. Das werd ich auch mal machen. Ohne Speck, aber oft sind z.B. geröstete Pinienkerne ein ganz guter Ersatz, find ich. Oder Feta. Oder beides :-D

Danke fürs Rezept ;-)

Mic hat gesagt…

Hier gibt es auf dem Weihnachtsmarkt immer einen Stand, da haben die X Beläge zur Auswahl. Auch lecker die Version Reichenaugemüse: Blumenkohl, Brokkoli und Karotten.

Feta und Pinienkerne oder ander Kerne stell ich mir auch lecker vor.

Anonym hat gesagt…

Wird der Fladen nachdem er mit Gemüse belegt wurde noch weitergebacken? Weil im Rezept vorbacken steht und keine weiteren Angaben gemacht wurden.Wie lange mit dem Belag backen?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...