Donnerstag, 27. August 2009

Peanutbutter Brownies

Ich bin eigentlich ein Fan von leichten Kuchen. Daher bin ich etwas länger um dieses Rezept auf meinem Lieblingsblog blogchef herum geschlichen. Schließlich habe ich mich dennoch heran gewagt. Die Brownies sind wirklich lecker, aber auch super süß. Wer es also nicht ganz so süß mag, sollte weniger Zucker verwenden.

100g Zartbitterkuvertüre,

50g Vollmilchkuvertüre,

75g Butter
Kuvertüre mit der Butter schmelzen, leicht abkühlen lassen
2 Eier
mit
1 Pck Vanillezucker
und
100g Zucker
verrühren bis sich der Zucker gelöst hat
1 Prise Salz
und
60g Mehl
unterrühren

die Kuvertüre dazugeben und verrühren

Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform (ich habe eine quadratische 23x23cm verwendet) und im vorgeheizten Backofen bei 175° ca 15-20min backen

abkühlen lassen
100g Erdnussbutter
mit
30g Butter
verrühren
150g Puderzucker
nach und nach dazugeben und verrühren
2 Tl Sahne
unterrühren bis die Creme schön geschmeidig wird

Erdnusscreme auf dem Kuchen verstreichen
100-150g Zartbitterkuvertüre

schmelzen und auf die Erdnusscreme gießen, fest werden lassen

Kuchen zu Brownies schneiden

Cordon Bleu mal anders

Ich bin kein großer Schinkenfan. Es gibt nur wenige Sorten, die mir schmecken. Also habe ich für das Cordon Bleu Serano verwendet. Und da ich schon eine der Hauptzutaten verändert habe, dachte ich mir, warum nicht gleich eine komplett andere Variante zuzubereiten. So wurde auch der Käse in Parmesan und die Paniermehlpanade in eine Kornflakespanade getauscht.

Für 2 Personen
2 Putenschnitzel
sehr dünn ausklopfen
Salz,

Pfeffer,
getrocknete, geriebene
Chili


Schnitzel würzen
2-3 Scheiben Serano
auf die Schnitzel legen
Parmesan am Stück
mit einem Sparschäler Scheiben abschneiden und auf eine Hälfte des Schnitzels legen

Schnitzel zusammenklappen
4-6 El Kornflakes
zerkrümeln
2 Eier
verquierlen
etwas Mehl
Schnitzel erst im Mehl, dann in den Eiern und zum Schluss in den Kornflakes wenden und so panieren
Öl
Schnitzel bei mittlerer Hitze anbraten (vorsicht, Panade verbrennt leicht)

Sonntag, 23. August 2009

Knoblauchecken

Ich weiß zwar nicht warum, aber Knoblauchecken von Knack&Back sind hier absolut nicht zu bekommen. Was für mich zwar nicht so schlimm ist. Für meinen Mitbewohner, der sie liebt, schon eher. Und da wir gestern gegrillt haben, habe ich mich einfach mal daran versucht, sie selbst zu backen. Meine Version ist zwar nicht so "blättrig" wie das Original, dafür eine leckere Alternative.

Für 4 Stück:
250g Mehl

1/2 Pck Trockenhefe

1/2 TL Salz

1 1/2 El Olivenöl

150 ml warmes Wasser

alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal kurz durchkneten und zu einer Kugel formen

Teig vierteln, die einzelnen Teile flach drücken und zu Dreiecken formen

auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmals kurz gehen lassen (in der Zwischenzeit Backofen vorheizen und Knoblauchbutter herstellen)
50g sehr weiche Butter

in eine Schüssel geben
2-3 Knoblauchzehen

schälen und zur Butter pressen, mit
etwas Salz
und
Kräutern
verrühren

Butter vorsichtig auf den Teiglingen verstreichen (wenn die Teiglinge ihre Form verlieren: vorsichtig mit einem Messer in Form drücken)

im vorgeheizten Backofen bei 200° ca 10-12 Minuten backen bis sie eine schöne Farbe angenommen haben

Mittwoch, 19. August 2009

Chicken Caesar Salad

Seit meinem ersten USA-Aufenthalt gehört der Caesar Salad zu meinem Lieblingsessen. Ich war lange auf der Suche nach einem leckeren Dressing Rezept und bin fündig geworden. Serviert habe ich den Salat in einer Parmesanschale.

Dressing:

2-4 EL Mayonnaise,

2-4 EL Joghurt,

1-2 TL Senf,

1-2 EL Worchestersoße,

1-2 EL Zitronensaft

Salz,

Pfeffer,

Knoblauch,

Parmesan (gerieben)

alle Zutaten zu einer Soße verrühren und abschmecken


Parmesanschale:

Parmesan (gerieben)
Pfanne heiß machen und Parmesan einstreuen, so das der Boden gut bedeckt ist

so bald der Käse geschmolzen und leicht fest geworden ist, über eine Schüssel stürzen und auskühlen lassen


Hähnchenbrust
anrbaten
Salz, Pfeffer
Hähnchen würzen, evtl klein schneiden
Römersalat
waschen, klein schneiden und mit dem Dressing vermengen

Salat in der Parmesanschale mit der Hähnchenbrust servieren
Parmesan (Stück)
nach belieben mit dem Sparschäler Scheiben abschneiden und Salat damit garnieren

Montag, 17. August 2009

Vanilleeis in Waffel

Nach einer anstrengenden Arbeitswoche habe ich mir heute an meinem freien Tag mal etwas leckeres gegönnt: mein zweites selbstgemachtes Eis aus meiner neuen Eismaschine. Ich hatte Lust auf ein klassisches Vanilleeis. Beim einkaufen haben mich dann noch die Erdbeeren so verführerisch angelacht, dass ich sie einfach mitnehmen musste.

2 Waffeln:
50g Mehl
zusammen mit
50g Puderzucker
in eine Schüssel sieben
50g weiche Butter oder Magarine

und
1-2 Eiweiß
dazugeben und zu einem Teig verrühren

2 Backbleche mit Backpapier auslegen

Teig mit einer Palette dünn auf den Blechen verstreichen (ich habe mir dafür eine Schablone aus Pappe gebastelt, einfach einen Kreis ausschneiden und Teig darin verstreichen)

Teig bei 175° im vorgeheizten Backofen ca 5min backen (unbedingt dabei bleiben und aufpassen)

ein Gefäß zum formen (Schüssel, Glas ect.) bereitstellen. Ich habe eine volle Flasche mit dem Hals nach vorne an den Rand der Arbeitsplatte gelegt

die Waffeln aus dem Backofen nehmen und schell über das Gefäß zum formen legen (anfangs sind sie noch sehr weich, werden jedoch sehr schnell hart)

vorsichtig sein, da die Waffeln sehr heiß sind. Ich habe sie mit 2 Kochlöffeln leicht an die Flasche gedrückt bis sie fest wurden.

Tipp für Schokomäulchen: Waffeln innen mit geschmolzener Schokolade einpinseln


Vanilleeis für 2:

1/2 Vanilleschote
Mark auskratzen und mit
50g Zucker
vermischen
1 Ei
dazugeben und schaumig rühren
150ml Sahne
steifschlagen, mit
150ml Milch
zur Zucker-Ei-Mischung geben und verrühren

für ca 30min in eine Eismaschine geben und danach nochmal 1-2 Stunden in den Gefrierschrank


Erdbeeren
klein schneiden

Waffeln mit Eis und Erdbeeren füllen

Donnerstag, 13. August 2009

Frühlingsrollen

Trotz meiner Weizenintoleranz gelingt es mir nicht immer ganz darauf zu verzichten. Dieses mal wurde ich von Frühlingsrollen verführt bzw. meinen Heißhunger auf sie.
Das Rezept habe ich von der Mutter einer meiner besten Freundinnen. Sie kommt aus Japan und hat es mir die Zubereitung vor einigen Jahren gezeigt.

Für ca 12 Stück
Frühlingsrollenteig
auftauen lassen
1 Zwiebel
klein schneiden
2-3 Karotten
in feine Streifen schneiden
1 Chinakohl
klein schneiden
Sesamöl
Zwiebeln darin abraten

erst Karotten, später den Chinakohl dazu geben
Sojakeime
dazu geben, Gemüse etwas braten lassen
1 EL Sesam
hinzu geben und verrühren
100ml Gemüsebrühe
Gemüse ablöschen
Salz, Pfeffer
abschmecken

Gemüse in ein Sieb geben und abtropfen lassen

Gemüse auf den Teig geben und aufrollen (siehe Bilder)
das Ende mit etwas Wasser bestreichen und festkleben




Man kann die Frühlingsrollen fritieren, aber ich bevorzuge die Zubereitung im Backofen. Dazu werden die Frühlingsrollen mit der Kante nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt und mit Sesamöl bestrichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca 20min backen. Nach 10min drehe ich die Frühlingsrollen und bestreiche die wieder mit Sesamöl, damit sie von allen Seiten schön knusprig werden.

Montag, 3. August 2009

Bruschetta aus der Pfanne

Dieses Rezept habe ich von einer Kollegin bekommen. Auch wenn die klassischen Zutaten verwendet werden, weicht die Zubereitung etwas von der klassichen Art und Weise ab.
Die Zubereitung in der Pfanne bringt ganz andere Aromen hervor, als die rohen oder im Backofen gerösteten Varianten.
Außerdem lässt es sich in einer Schüssel leicht transportieren. Also ideal für Partys, Grillfeste oder einen Brunch. Und schmeckt auch noch am nächsten Tag schön gekühlt aus dem Kühlschrank noch sehr lecker und ein leckerer kleiner Snack für Zwischendurch.

12-15 Tomaten
waschen, entkernen und in Stücke schneiden
1 Zwiebelschälen und fein schneiden
etwas Olivenöl
in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel darin andünsten bis sie glasig werden
1 Knoblauchzehe
schälen und in die Pfanne pressen, mitbraten

Tomaten hinzugeben und ca 5-10min garen lassen
eine handvoll
Basilikumblätter

hacken und zu den Tomaten geben
1 Prise Zucker,

Salz, Pfeffer
Tomaten abschmecken

Tomaten in eine Schüssel geben und abkühlen lassen


Ciabatta

300g Mehl

1 Päckchen
Trockenhefe
oder
1 Hefewürfel

1/2 TL Zucker

1 1/2 TL Salz

2 EL Öl

200ml warmes Wasser
alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und an einem warmes Ort gehen lassen, bis er sich deutlich vergrößert hat

Teig zu einem Brot formen und nochmals gehen lassen

Brot mit Mehl bestäuben und bei 200° Umluft ca 15-20min backen

Quark-Rosinen-Brötchen

Am Wochenende war mal wieder Frühschicht angesagt. Das heißt um 5Uhr aufstehen und um 10Uhr gemeinsamen Frühstückspause mit den Kollegen. Und da mir dieses Mal nicht nach Müsli war, habe ich spontan abends noch Quark-Rosinen-Brötchen gebacken. Das Rezept habe ich bei chefkoch.de entdeckt.

Für 8-10 Brötchen:
150g Quark,

6 EL Milch,

6 EL Öl,

3 EL Zucker,

1 Prise Salz
verrühren
300g Mehl
mit
1 Pck Backpulver
mischen und unter die Quarkmasse rühren
3 El Rosinen
unterkneten

kleine Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
1 Eigelb
mit
etwas Milch
verrühren und Brötchen damit bestreichen

Brötchen bei 175° ca 15min backen bis die Brötchen goldgelb sind
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...