Mittwoch, 18. August 2010

Schokoladen-Whiskey-Tarte


Die Tarte hat vor einiger Zeit eine Freundin für mich gebacken. Gefunden hat sie das Rezept auf diesem veganen Blog. Ich habe es leider nicht geschafft Sojamehl und Hafersahne zu kaufen. Daher habe ich ihn in einer nicht-veganen Version mit Ei und Sahne gebacken. Also wer ihn vegan backen will einfach das Ei durch 1EL Sojamehl mit etwas Wasser verrührt und die Sahne durch Hafer- oder Sojasahne ersetzen. Die Tarte ist toll zum vorbereiten, da sie relativ lange kühl gestellt werden muss.
Ich habe die Tarte mit einer kleinen Springform gebacken, das Rezept ist jedoch auf eine 28er Spring- oder Tarteform ausgelegt.

Für eine 28er Backform:
120g Magarine,

1 Ei,

30g gem. Mandeln,

1 Prise Salz
in eine Schüssel geben
90g Puderzucker
dazu geben
175g Mehl
darübersieben und alles schnell verkneten

Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln

Teig mindestens 1-2 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank legen

eine Tarteform oder Springform einfetten

den Teig zwischen zwei Lagen Folie ausrollen und Tarte damit auslegen

Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen und nochmals 30min in den Kühlschrank stellen

Backpapier auf den Teig legen
getrocknete Hülsenfrüchte

zum blindbacken auf das Backpapier geben

Boden im vorgeheizten Backofen bei 180° 15min backen

Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen und Boden nochmals 15min backen

Boden in der Form auskühlen lassen
90g Magarine
und
100g Sahne
in einen Topf geben und aufkochen bis die Magarine sich aufgelöst hat
350g Kakaoglasur
oder Zartbitterkuvertüre


hacken und zur Sahne geben und schmelzen
3 EL Whiskey
dazugeben und verrühren

Schokoladenmasse auf den Boden geben und die Tarte für mindestens 2 Stunden kühl stellen
Kakaopulver
Tarte bestäuben

Wer sich das blindbacken sparen will, kann diesen Schritt auch weglassen und die Tarte einfach so backen.

Und zum Schluss möchte ich die Ursprungsbäckerin zitieren: "in Stücke schneiden, auffuttern, ziemlich geil finden - nicht aufhören können und ins Fresskoma fallen"

Kommentare:

mia. hat gesagt…

Ich kann gar nicht aufhören, das Bild anzustarren. :D
Sieht einfach fantastisch aus, danke für das tolle Rezept!

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Mag ich alles, bis auf diese Teigpein, denn damit stehe ich auf Kriegsfuß.

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Das sind die Torten von denen mein Mann träumt. Wir werden sie eher in Andacht genießen, weil gebacken wird sie sowieso!

Sie. hat gesagt…

Oh ja, da weiß ich, was bald im Ofen landet... Mist -.-

Andreas hat gesagt…

Verführisches Tarte und verlockendes Bild... weiter so!

shira hat gesagt…

grade gemacht und ich muss sagen:
es ist ein harter Kampf mit dem Essen aufzuhören!

mit dem Teig hatte ich allerdings etwas zu kämpfen, da er bei mir sehr klebrig war (kann auch an meinen grundsätzlich bei Mürbeteig zu warmen Händen gelegen haben)..

aber: sehr, sehr lecker..

nyla hat gesagt…

vielen dank für die lieben Kommentare =)

@Shira: freut mich, dass die Tarte geschmeckt hat. Aufhören zu naschen fällt wirklich schwer.
Ein kleiner Tipp für den Teig: Zutaten bis zur Verwendung kühl lagern und Hände mit Eiswürfeln kühlen.

Dr. Kiri Watson hat gesagt…

Hach ja, die Fressanfalltarte ^^ Timo lechzt ja auch immer danach. Wie fand der Beschenkte sie denn?

nyla hat gesagt…

Zitat "sehr schokoladig" ^^

Ulrike hat gesagt…

Die sieht absolut köstlich aus, allein ich nehme schon vom Anstarren dieses Bildes zu ...

giulia pignatelli hat gesagt…

che buona questa torta!!! e che bel blog, mi unisco ai follower così potrò seguirti sempre!!!

miriam hat gesagt…

sehr interessant. das ist glaube ich genau das richtige für meinen vater.

joanna_kuchareczka hat gesagt…

Ich hab diese Tarte nachgebacken. Richtig sehr lecker. Vielen Dank für das tolle Rezept. lg

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...