Donnerstag, 10. November 2011

Zimtzupfbrot

Ich kann ihn kaum beschreiben. Diesen wahnsinnig verführerischen Duft, der diese Woche meine Wohnung erfüllt hat. Der Duft nach Zimt, der aus meinem Backofen strömt. Wenn euch auch gerade das Wasser im Mund zusammen läuft, unbedingt nachbacken!

325g Mehl,
55g Zucker,
1 Prise Salz,
2 1/4TL Trockenhefe
in eine Schüssel geben und vermischen
80ml Milcherwärmen
55g Butterin der Milch schmelzen (Milch nicht kochen lassen!)
60ml Wasserund
1 TL Vanillezuckerunterrühren
2 Eierschaumig schlagen

die Milchmischung bei laufenden Rührgerät zur Mehlmischung geben

die Eier unterrühren (der muss noch etwas klebrig sein, das wird noch besser)

Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er die Größe ungefähr verdoppelt hat
55g Butterschmelzen und abkühlen lassen
80-130g Zuckermit
2 TL Zimtund
etwas geriebene Muskat
vermischen

eine Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben

Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche mit 2 EL Mehl durchkneten

Teig ausrollen (ca. 30x50cm) und in 6 Streifen schneiden, die Breite sollte ca. dem Durchmesser der Kastenform entsprechen

Streifen mit der geschmolzenen Butter bestreichen und den Zimt-Zucker darüber streuen

die Streifen übereinander legen und in 6 Stücke schneiden

die Ministapel mit den Kanten nach oben nebeneinander in die Kastenform setzen

im vorgeheizten Backofen bei 180° (U) ca. 40min backen (Stäbchentest)

Die Zuckermenge variiert so stark, weil ich weniger als im Originalrezept verwendet habe. Das kommt ganz darauf an, wie süß ihr das ganze wollt. Das Brot schmeckt auch noch am nächsten Tag lecker. Vor allem kurz in der Mikrowelle erwärmt.

Montag, 31. Oktober 2011

Monsternudeln

Es ist nun endlich Halloween. Gleich startet unser traditioneller Horrorfilmabend. Und ich poste das letzte Rezept für dieses Jahr. Ich hoffe, ich konnte zeigen, dass man auch mit ganz wenigen Mitteln tolle Gerichte zaubern kann. Ich wünsche euch allen einen schaurigen abend.

Für 2 Personen
1 Zwiebel
schälen, und in feine Stücke schneiden
1 Knoblauchzeheschälen
etwas Olivenöl
in eine Pfanne geben, Zwiebel und Knoblauch glasig anbraten
1-2 Möhren
schälen, in kleine Stücke schneiden, in die Pfanne geben
1 Paprikain kleine Stücke schneiden, in die Pfanne geben
1/2 Zucchini
in kleine Stücke schneiden, in die Pfanne geben
Salz, Pfeffer
würzen
1-2 EL gehackter Thymian

dazugeben
etwas Tomatenmark
in die Pfanne geben, verrühren
ca. 250g passierte Tomaten

dazugeben

Soße einkochen lassen
Nudeln
nach Packungsanleitung kochen

Nudeln mit der Soße anrichten
1 Scheibe Zucchini
Augen ausschneiden
4 Kugeln Minimozarella
vorischtig ein kleines Stück für die Augen herausschneiden

Zucchini in die Löcher des Mozarellas drücken und auf die Nudeln legen

Sonntag, 30. Oktober 2011

süßer Friedhof

Hier im Rheinland muss ich leider auf meine Seele* am Morgen verzichten, daher musste es heute ein ganzer Friedhof sein.

Kekse
mit
Kuvertüredekorieren
Schokoladenpudding
in ein Glas oder Schüssel füllen
Schokokekse
zerbröseln und auf den Pudding geben

Grabsteinkekse in den Pudding stecken

Eigentlich wollte ich das Dessert noch mit Gummiwürmern dekorieren, habe aber leider keine bekommen.

* Wer Seelen nicht kennt, das sind leckere Brötchen ;-)

Samstag, 29. Oktober 2011

Vampirburger

Und nochmal ein altes Rezept im neuen Design.

Man nehme 1 Brötchen, 1 Burgerpatty, Käse und viiiieeel Blut (alternativ geht auch Ketchup). Burger nach belieben (Salat, Tomaten, Gurken etc.) belegen. Käse zu Fangzähnen schneiden, mit Ketchup rumkleckern und schon fertig.

Gespensterpizza

Das Halloweenwochenende hat angefangen. Zeit für viele ausgefallene Ideen. Heute: Pizza in Gespensterform. Ich habe diesen Teig gemacht und zu Gespenstern ausgeschnitten. Eine Schablone wollte ich nicht nehmen, denn auch Gespenster haben ein Recht auf eine individuelle Persönlichkeit ;-)

Ihr könnt euch noch auf weitere gruselige Gerichte wie den blutigen Burger oder Monsternudeln freuen. Auch ein gruseliges Dessert wird dabei sein.

Wer schon jetzt weitere Halloweenideen sucht, hier ein paar Anregungen:

bunte Halloweenkekse

Hexenbesen

Hexenhüte

Nightmare Before Christmas Cookies

Rest in Peace - Grabsteine

Süße Jack O Lanterns

Verschiedenes

Würstchenmumien

Montag, 24. Oktober 2011

Mumienmuffins

Sweettrolley hat zum Herbstbackwettbewerb aufgerufen. Wer den Blog noch nicht kennt, unbedingt mal vorbeischauen. Katie verzaubert immer wieder mit ihren liebevoll dekorierten Backwerken. Ein Besuch auf dem Blog lohnt sich und ich würde am liebsten mal persönlich vorbeigehen und mich durchnaschen.
Zum Thema Herbstbacken gibt es sicherlich zahlreiche Ideen. Für mich ist backen im Herbst allerdings immer mit Halloween verbunden. Ich habe da einfach einen kleinen Tick, was das angeht. Aber das ist nicht der einzige und ich stehe dazu. Auch in diesem Jahr habe ich das ein oder andere geplant. Den Beginn machen diese süßen Muffins.

Für 12 Muffins
100g Zartbitterkuvertüre

mit
30g Magarine
im Wasserbad schmelzen
200g Mehl,

100g Zucker,

1 EL oder 1 Pck Vanillezucker,

1/4 TL Natron,

2 EL Kakao
die trockenen Zutaten vermischen
2 Eier
und
200ml Milch
zur Mehlmischung geben und verrühren

die Schokolade unterrühren

Teig in ein Muffinblech füllen

Muffins im vorgeheizten Backofen bei 180° (U) ca. 20min backen

Muffins abkühlen lassen
ca. 150g Puderzucker
mit
1 Schuss Zitronensaft
und
etwas Wasser
mit einer Gabel verrühren bis ein relativ fester und schön weißer Guss entsteht (sollte nicht mehr von der Gabel tropfen), bei Bedarf mehr Puderzucker und Wasser hinzufügen

Guss in einen Frischhaltebeutel füllen, eine Ecke abschneiden und Muffins dekorieren
bunte Schokolinsen
als Augen auf die Muffins setzen

Sonntag, 23. Oktober 2011

herzhafte Galette

Vor einiger Zeit habe ich eine süße Galette gebacken. Dieses mal war die herzhafte Version dran. Eine leckere Alternative zu Pizza, Flammkuchen und co. Der Teig lässt sich toll vorbereiten. So hat man abends, wenn man aus der Kälte nach Hause kommt, ein leckeres Gereicht zum aufwärmen und genießen

Für 2 Stück
250g Mehl

100g Magarine

1 TL Salz

4 EL Wasser
alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, bei Bedarf mehr Wasser oder Mehl dazugeben

Teig in Folie einwickeln und min. 1 Stunde (oder über Nacht) in den Kühlschrank legen
1-2 Zwiebeln
schälen, halbieren und in halbe Ringe schneiden
Olivenöl
Zwiebeln mit
1-2 Knoblauchzehen
anbraten
1-2 Karotten
schälen, halbieren, vierteln und in Stücke schneiden, zu den Zwiebeln geben
1/2 Zucchini
halbieren, vierteln und in Stücke schneiden, zu den Zwiebeln geben
Salz, Pfeffer, gehackter Thymian

Gemüse würzen (muss nicht völlig gar sein, da es noch gebacken wird)

Teig halbieren, rund ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
ca. 150-200g "Sojahack" *
auf dem Boden verteilen

Gemüse darauf geben
etwas Feta
in Würfel schneiden und auf die Galette geben

Galette im vorgeheizten Backofen bei 175° (U) ca.30min backen

* Das Sojahack kann man weglassen (oder für Fleischesser durch Hackfleisch ersetzen. Ich hatte noch etwas übrig und habe es daher als Grundlage verwendet. Hier das Rezept.

Das Gemüse kann nach belieben variiert werden. Wer will, kann den Rand mit einer Ei-Milch-Mischung einstreichen.

Donnerstag, 20. Oktober 2011

gebackene Haferflocken

Ich habe heute frei und der Mitbewohner ist ausgefolgen. Nach dem ganzen Stress der letzten Monate mal wieder ein Tag ganz für mich alleine. Das hieß, neben ausschlafen, auch ein leckeres Soulfood-Frühstück. Entdeckt habe ich es bei Mirela. Mit einer Schüssel gebackener Haferflocken und einer Decke habe ich mich erst einmal auf die Couch gekuschelt und so diesen ungemütlichen Herbsttag begonnen. Und jetzt wird, nach langer Pause, mal wieder der Pinsel geschwungen und gemalt.

Für 5-6 Portionen
150g Haferflocken

50g Mandeln

1 TL Backpulver

2 TL Zimt

1 Prise Salz
trockene Zutaten in einer Schüssel vermischen
500ml Milch

2 Eier

60g Butter (geschmolzen)

4 EL Ahornsirup
flüssige Zutaten in einer zweiten Schüssel verrühren
3 Bananen
in etwas dickere Scheiben schneiden und damit den Boden einer Auflaufform bedecken
300g Beeren
die Hälfte der Beeren in die Auflaufform geben

die Bananen/Beeren mit der Haferflockenmischung bedecken

die Milch-Ei-Mischung darüber gießen
Mandeln
mit den restlichen Beeren, Mandeln und Zimt garnieren

Haferflocken im vorgeheizten Backofen bei 175° (O/U) oder 190° (U) ca. 30min backen, danach 10min abkühlen lassen


Bei sehr reifen Bananen kann weniger Ahornsirup verwendet werden. Nach belieben können die gebackenen Haferflockenmit Vanille verfeinert werden.

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Kartoffel-Zwiebel-Gratin

So, die neue Wohnung ist so langsam eingerichtet und meine Hand auch wieder einigermaßen funktionsfähig. Also Zeit mal wieder lecker zu kochen. Das Gemüseregal hat zum Herbstkochen aufgerufen. Mein Beitrag ist eine leckere Alternative zum klassischen Zwiebelkuchen.

Für 1 Auflaufform
4-6 mittelgroße Zwiebeln

schälen, halbieren und in halbe Ringe schneiden
etwas Öl
in eine Pfanne geben und Zwiebeln darin anbraten
3-4 große Karoffeln
waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden
ca. 300ml Gemüsebrühe

mit
etwas Sahne
verrühren und mit
Salz, Pfeffer, Muskat
würzen

eine Schicht Kartoffeln auf dem Boden und den Rand der Auflaufform verteilen

etwas von der Gemüsebrühe darübergeben

abwechselnd Kartoffeln und Brühe in die Auflaufform geben, bei Bedarf mehr flüssigkeit verwenden (Kartoffeln sollen gut mit Flüssigkeit bedeckt sein)
1 Becher Sauerrahm

mit
2 Eiern
verrühren
Salz, Pfeffer, Kümmel

dazugeben und verrühren

Zwiebeln mit der Rahm-Ei-Mischung verrühren und auf die Kartoffeln geben
100-150g geriebenen Käse

über die Zwiebel streuen

Gratin im vorgeheizten Backofen bei 175° (U/O) ca. 45min backen bis die Kartoffeln gar sind

Freitag, 7. Oktober 2011

Auszeit wegen Umzug

Kaum einen Studiengang beendet, geht es auch schon weiter. Von der Bachelorette of Arts bilde ich mich an der Uni Köln weiter zur Master of Disaster äh Science. Hierfür bin ich sogar unter die Pendler gegangen, denn es hat mich ins beschauliche Düsseldorf gezogen. Eine konfliktträchtige Kombination, sollte man den Gerüchten über das Verhältnis der beiden Städte zueinander glauben schenken. Und auch wenn mir der Bodensee schon jetzt wahnsinnig fehlt, freue ich mich auf das Leben hier und bin gespannt, was mich hier alles erwartet.

Der Umzug war allerdings nicht der einzige Grund, warum es etwas ruhiger geworden ist. Ich habe seit zwei Wochen eine Sehnenentzündung im Daumen. Daher sieht es mit schnippeln zur Zeit eher schlecht aus. Bis nächste Woche sollte es allerdings soweit verheilt sein, dass ich meine Hand wieder richtig benutzen kann und es weiter geht mit cookmania und leckeren Herbstgerichten.

Gibt es denn Wünsche? Oder vielleicht Anregungen? Vielleicht auch regionale Tipps von den Rheinländern?

Sonntag, 18. September 2011

Apfel-Streuselkuchen mit Quark

Der Herbst ist meine liebste Jahreszeit. Es wird kühler, Regen, Laut, kuschelige Pullis und Decken, warmer Tee hach einfach toll. Und nach den letzten schönen sonnigen Tagen ist heute ein verregneter Sonntag. Also Zeit für einen leckeren Kuchen.
Den Kuchen möchte ich gerne dem kochtopf widmen. Den Blog gibt es nun schon 7 Jahre. Dafür herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich auf viele weitere Jahre mit vielen leckeren Rezepten und Inspirationen.
Ich habe eine quadratische Backform 22cm x 22cm verwendet. Man kann aber auch eine runde Springform nehmen. Wer gleich ein ganzes Backblech backen will, muss einfach nur die Zutaten verdoppeln.

150g Mehl
mit
1 1/2 TL Backpulver
mischen
40g Zucker

1 TL Vanillezucker

1 Prise Salz

75g Magerquark

50ml Milch

50ml Öl
restlichen Zutaten zum Mehl geben und zu einem Teig verkneten (nicht zu lange)

den Boden einer Backform oder Backblech mit Backpapier auslegen, den Rand einfetten

den Teig in die Backform geben und leicht festdrücken, bis der Boden bedeckt ist
3 Äpfel
schälen, vierteln und in Stücke schneiden, auf dem Teigboden verteilen
2 Eier
trennen, Einweiß steif schlagen
75g weiche Butter oder Magarine

in eine Schüssel geben
50g Zucker
unterrühren bis der Zucker sich gelöst hat

die 2 Eigelb nacheinander unterrühren
425g Magerquark
und
30g gemahlene Mandeln
unterrühren

Quarkmasse über die Äpfel geben und glatt streichen
100g Mehl
in eine Schüssel geben
50g gemahlene Mandeln
mit dem Mehl vermischen
50g Zucker
und
75g weiche Butter oder Magarine

dazugeben und Streuseln verrühren

Steusel auf die Quarkmasse verteilen

Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 160° ca. 60min backen

Den Kuchen kann man mit Zimt oder Rosinen verfeinern

7 Jahre kochtopf - Blitz-Blog-Event - Gib ihm Süsses! (Einsendeschluss 30. September 2011)

Samstag, 17. September 2011

California Rolls

Als ich im August mit Freunden in Köln war, hat mein Mitbewohner das erste mal Summer Rolls probiert. Die Gelegenheit habe ich genutzt und ihm Sushi schmackhaft gemacht. Natürlich ganz ohne Eigenutz ;-) Und es hat sich mal wieder gezeigt, bevor man "igitt schmeckt nicht" schreit, muss man erstmal probieren. Wie der Name schon sagt, wurden die California Rolls in den USA "erfunden" bzw. zu ihrer heutigen Form abgewandelt.
An dieser Stelle möchte ich mal noch kurz etwas zum Thema Sojasoße schreiben. Wie viele Leser vielleicht schon wissen, kann ich keine Weizenprodukte essen. Für alle, die das auch betrifft und die deswegen die standardmäßig industriell hergestellte Sojasoßen, die leider Weizen enthalten, nicht essen können: es gibt auch weizenfreie Varianten. Mir hat bisher die "Gluten free" von Kikkoman am besten geschmeckt. Wenn ihr noch andere empfehlen könnt, immer her mit den Tipps.

Für 18 Stück:
200g Sushi-Reis
gründlich waschen, in reichlich Wasser kochen

Reis in eine Schüssel umfüllen oder auf einem Blech verteilen
2 EL Reisesig,

1 TL Salz,

1 TL Zucker
verrühren, über den Reis geben und vermengen

Reis abkühlen lassen
Gemüse wie Möhren,
Avokado, Gurke etc.

in Streifen schneiden
1 Noriblatt
etwas Sushireis darauf verteilen, Sushimatte darauflegen und umdrehen
Frishkäse oder Mayonnaise

auf das Noriblatt streichen

mit den Gemüsestreifen belegen

mit der Sushimatte aufrollen und festfrücken
etwas Sesam
auf einen Teller geben und Rolle darin leicht wenden

in 6 Stücke schneiden

Vorgang wiederholen

Dazu Sojasoße, Wasabi und Ingwer servieren.

Freitag, 16. September 2011

überbackene Pfannkuchenröllchen

Tut mir leid, dass ich zur Zeit (besser gesagt seit Wochen) nicht mehr regelmäßig blogge. Ich mache gerade meinen BA-Abschluss und das ist sehr zeitfressend. Aber zwischendurch esse ich auch mal (wer hätte das gedacht). Pfannkuchen sind eine tolle Sache, sie gehen nicht nur leicht und schnell, sondern man kann sie auch toll variieren. Dieses Mal habe ich die mit Gemüse und Käse gefüllt und dann überbacken. Sehr lecker. Erinnert ein wenig an Quesadillas.

Für 2 Personen:
2-3 Eier
aufschlagen
1 Prise Salz
und
ca. 150ml Milch
dazugeben und verquirlen
ca. 300g Mehl
nach und nach unterrühren bis ein zähflüssiger Teig entsteht.

nach Bedarf noch Milch oder Mehl dazugeben
etwas Öl
in eine Pfanne geben und 4 Pfannkuchen ausbacken
1kleine Zwiebel
klein schneiden
etwas Öl
Zwiebel anbraten
1 Knoblauchzehe
dazupressen
300g passierte Tomaten
ablöschen
etwas Tomatenmark
unterrühren
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer, Chiliflocken


Soße würzen und abschmecken

Soße in eine Auflaufform füllen
Gemüse nach Geschmack*

klein schneiden
ca. 150g geriebener Käse
mit dem Gemüse verrühren

Käse-Gemüsemischung auf den Pfannkuchen verteilen

Pfannkuchen einrollen und in 3-4 Stücke schneiden

Stücke in die Auflaufform setzen

Pfannkuchen im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 10-15min überbacken

* ich habe Paprika, Champignons und Mais verwendet

Dazu passen Dips wie Sourcreme oder Guacamole.

Donnerstag, 1. September 2011

Summer Rolls

Hier mal ein kleiner Nachtrag aus den vergangenen, extrem heißen Tagen. Endlich komme ich mal dazu. Ich werde schon fast täglich gefragt, wann ich endlich die Bilder der Summer Rolls online stelle. Tadaaaa da sind sie. Zusammen mit einem lecker leichten Rezept.

Für ca. 10 Stück:
1 Pck Glasnudeln
nach Packungsanleitung kochen
etwas Sesamöl
etwas Knoblauch

etwas Ingwer
etwas Sesam

etwas Limettensaft
Glasnudeln würzen und abschmecken
20 Blätter Reispaper

nach Anleitung einweichen
Kopfsalat
in einzelne Blätter teilen
Gemüse nach Geschmack
(z.B. Paprika, Karotten,
Avokado etc.)




in Streifen schneiden
je 2 Blätter Reispapier mit Kopfsalat, Glasnudeln und Gemüse befüllen und wie eine Frühlingsrolle aufrollen*
Sojasoße oder Chilisoße

als Dip servieren

* Eine Anleitung zum aufrollen könnt ihr hier finden.

Falls die Summer Rolls nicht kleben etwas Wasser oder Eiweiß verwenden.

Dienstag, 23. August 2011

Cheezy Crust Pizza

Seit ich die Weizenintoleranz habe, ist essen gehen schwierig geworden. Viele Gerichte, die ich früher gerne gegessen habe, kann ich mir micht mehr bestellen. Aber warum verzichten, wenn man sie auch leicht selbst machen kann? Heute: die Cheezy Crust von Pizza Hut.

Für den Teig und die Soße habe ich dieses Rezept verwendet.

Für den Käserand:

ca. 300g Emmentaler am Stück in 1cm x 1cm dicke Streifen schneiden. Teig ausrollen und Käse am Rand entlang legen. Teig über den Käse schlagen und festdrücken. Pizza mit der Soße, Belag nach Wunsch und Käse belegen und im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 20min backen.


Sonntag, 7. August 2011

Currywurst Deluxe

Heute auf dem Speiseplan: Kateressen. Nach einem alkoholreichen Abend bzw. Nacht musste es etwas deftiges sein. Der Kühlschrank hat außer den Resten vom Grillen gestern nicht viel hergegeben. Einfach nur Pommes als Beilage dazu war mir aber irgendwie zu langweilig. Also gab es die Deluxeversion. Sehr lecker. Nächstes mal mache ich zusätzlich noch die Currysoße selbst.

Für 2 Personen
ca. 6 mittelgroße Kartoffeln

schälen, in Stifte schneiden und in eine Schüssel geben
2 EL Öl
dazu geben
1-2 Knoblauchzehen
zu den Pommes pressen
2 EL gehackte Kräuter
dazugeben

alles verrühren, Pommes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben

Pommes im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 30 min knusprig backen (ab und zu wenden)
Salz, Pfeffer
Pommes würzen
Bratwürste
braten oder grillen
Ketchup

Curry
Ketchup auf die Bratwürste geben und mit Curry bestreuen

Toad Geburtstagskuchen

Hier in der WG wird eigentlich fast täglich gezockt. Egal ob alleine, wir zu zweit oder mit Freunden. Daher sollte es dieses Jahr einen besonderen Geburtstagskuchen für meinen Mitbewohner geben. Sein Lieblingscharakter in Mariospielen ist Toad. Keiner kann das wirklich verstehen. Toad kann einfach nichts, lacht schrecklich und ist einfach nur nervig (na ok, ich glaub ich kann es doch verstehen ^^). Wie dem auch sei, ich wünsche auf diesem Wege dem tollsten Mitbewohner und besten Freund, den man sich wünschen kann, nochmals alles Liebe und Gute zum Geburtstag, einen schönen Urlaub und ich freue mich auf Köln und die Gamescom :-)
Ich habe für den Kuchen 2 Schokoladenkuchen gebacken. Dann einen Toad-Schablone gezeichnet und den Kuchen ausgeschnitten und mit gefärbten Fondant nach diesem Rezept dekoriert.
Die Gumbas und Blöcke habe ich auf Pappe aufgemalt und ausgeschnitten.

Freitag, 5. August 2011

Batman-Muffins

Und hier das Ergebnis meines ersten Fondantversuches.Viele wussten es schon, aber nun oute ich mich offiziell: in mir steckt ein kleiner Nerd. Es mussten daher einfach Batmanmuffins werden.
Leider bin ich mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden. Ich habe einfach die Augen nicht hinbekommen und irgendwann entnervt aufgegeben. Aber das ganze war nur ein Testlauf, für den eigentlichen Kuchen, den es morgen geben wird. Ihr könnt gespannt sein ;-)

Fondant

Für 1 Kuchen + Verzierung:
3 TL weiße Argatine oder Gelatine (Pulver)

in
75ml kaltes Wasser
einrühren, 5-10min quellen lassen
150ml Sirup
in einen Topf geben
25g Kokosfett
zusammen mit der Gelatine dazugeben und erwärmen bis das Kokosfett geschmolzen ist (nicht kochen!)

kurz abkühlen lassen
1,4 kg Puderzucker
in eine Schüssel geben, Gelatine zugeben und zu einem Teig verkneten

Fondant in einen Gefrierbeutel geben und 1 Stunde in den Kühlschrank legen
Puderzucker
auf die Arbeitsfläche geben, Fondant darauf ausrollen (min. Durchmesser des Kuchens + 2x Seitenrand)

um das Nudelholz legen und auf dem Kuchen platzieren, glatt streichen
* Sirup für Kaffee, Dessert & Co. z.B. Monin Vanille

Erfahrungsbericht:
Lange habe ich mich nicht an Fondant herangetraut. Ich dachte immer, es sei total schwer damit zu arbeiten. Jetzt wollte ich allerdings meinen Mitbewohner zum Geburtstag mit einem Kuchen überraschen. Also habe ich einen "Testkuchen" gebacken, um das ganze zu testen. Die Zubereitung verlief problemlos. Der Fondant hat sich sehr gut verarbeiten lassen. Er hat nur leider an der Arbeitsplatte festgeklebt. Aber das lag wohl eher daran, dass ich zuwenig Puderzucker für die Arbeitsfläche übrig hatte. Zudem habe ich versucht kleine Motive auszuschneiden, was teilweise gar nicht klappen wollte. Irgendwann hatte ich dann weder Zeit noch Lust es weiter zu versuchen. Dennoch bin ich begeistert von diesem Rezept. Der Fondant hat sich gut zubereiten lassen. Die Probleme, die ich hatte, waren eher auf meine ungeduld und zu wenig Puderzucker zurückzuführen. Aber zum Glück, war das ganze nur ein Testlauf, für den eigentlichen Kuchen morgen. Aber ich bin optimistisch. Und damit es euch besser ergeht habe ich noch ein paar Tipps zusammengestellt.

Tipps:
* Fondant nach belieben mit Lebensmittelfarbe einfärben
* genug Puderzucker zum ausrollen verwenden
* wenn das Fondant am Nudelholz festklebt, Nudelholz mit Frischhaltefolie umwickeln
* den Kuchen mit Creme oder Marmelade bestreichen (wegen den Krümeln)
* genug Zeit und Geduld mitbringen
* nach Möglichkeit vorher testen

Mittwoch, 27. Juli 2011

Lahmacun

Wenn es schon nicht in den Urlaub geht, dann muss man sich eben den Urlaub kulinarisch auf den Teller holen.

Für 4 Stück:
Teig:

400g Mehl

1/2 Pck Trockenhefe

etwas Salz

2-3 El Öl

1/4 L warmes Wasser
alle Zutaten in eine Schüssel geben, Wasser nach und nach dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten

Teig abgedeckt gehen lassen
Belag:

ca.125g Sojaflocken
nach Packungsanleitung einweichen
1 Knoblauchzehe
zu den Sojaflocken pressen
passierte Tomaten
und
etwas Tomatenmark
dazugeben und zu einer Paste verrühren
Salz, Pfeffer, Chili
würzen und abschmecken

Teig in 4 Teile teilen, ausrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit der Sojaflockenpaste bestreichen

im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 15 min backen
Joghurtsoße:

75-100g Joghurt
in eine Schüssel geben
2 Knoblachzehen
dazupressen
Salz, Pfeffer, Kümmel
alles zu einem Dip verrühren und abschmecken
Salat, Tomaten, Gurken und weiteres Gemüse nach Geschmack


waschen, klein schneiden

alles zusammen servieren

Sonntag, 24. Juli 2011

Linsenbolognese

Eine Freundin und ich mussten die letzten Wochen an unseren Abschlussarbeiten schreiben. Nur kamen wir beide irgendwie nicht wirklich voran. Also haben wir beschlossen, zusammen daran zu arbeiten, um uns gegenseitig zu motivieren. Selbstüberlistung in höchster Art und Weise und vor allem sehr effektiv. Da leider in der Unibib immer alle Plätze belegt waren, haben wir uns in ihrer Küche breit gemacht. Sie hat mir schon seit Monaten von ihrer Linsenbolognese vorgeschwärmt. Also haben wir diese Gelegenheit genutzt und sie gekocht.

Für ca. 4 Personen
ca. 200g rote Linsen gut waschen
2 Knoblauchzehen fein würfeln
1 rote Zwiebelfein Würfeln
2 EL Ölin eine Pfanne geben
etwas Pfeffer, ChiliZwiebeln und Knoblauch in die Pfanne geben und mit den Gewürzen anschwitzen


Linsen dazugeben und glasig dünsten
3 Karottenwürfeln und zu den Linsen geben, mitdünsten
etwas Rotweinablöschen
Gemüsebrühedazugießen, bis die Linsen bedeckt sind
Kräuter nach beliebenhacken und dazugeben
1 Dose gestückelte Tomaten
dazugeben sobald die Brühe von den Linsen aufgesogen wurde

immer wieder umrühren und Brühe nachgießen, bis die Linsen gar sind
etwas Tomatenmarkeinrühren
Salz, Pfeffer, Zuckerabschmecken


Samstag, 23. Juli 2011

veganes Tiramisù

Lang, lang ists her... aber die Zeit der Abstinenz ist nun vorbei. Die Bachelorarbeit ist abgegeben und ich kann mich nun endlich wieder um andere Dinge kümmern. Vor kurzem hat mir eine Freundin diesen Link geschickt. Ich saß sabbernd vorm Monitor. Und ich wusste wie ich mich für die Anstrengungen der letzten Wochen belohnen kann. Allerdings kam mir besagte Freundin zuvor und hat mich heute zum Tiramisù-Essen und gemeinsamen arbeiten eingeladen. Eigentlich hatte ich keine Lust schon wieder mit Unikram anzufangen, aber wer kann bei dieser Verführung schon nein sagen?

1 Schale ca. 18x28cm

Biskuittteig:
3 EL Kichererbsenmehlin eine Schüssel geben
150ml heißes Wasserdazugeben und verschlagen
150g Zuckerund
2 EL Ölhinzufügen und gut verrühren
100g Mehl,
2 TL Backpulver,
50g Speisestärkedazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren

Backform (ca. 18x28cm) mit Backpapier auslegen

Teig in die Form gießen

im vorgeheizten Backofen bei 200° ca 10-15min backen (im Auge behalten)

abkühlen lassen
Füllung:
625g Sojajoghurtund
200g ungesalzene Cashewnüssein der Küchenmaschine oder mit einem Pürierstab zu einer glatten Paste verarbeiten
3 EL Mehlund
150g Puderzuckerdazugeben, verrühren
110g Kokosfett, geschmolzenunterrühren/pürieren bis die Masse cemig ist

den Biskuittboden in zwei Lagen schneiden

eine Lage auf den Boden der Form legen
200ml frischer Kaffeemit
2-4 EL Kaffeelikör oder Amaretto (je nach Geschmack)verrühren

die Hälfte der Flüssigkeit gleichmäßig auf dem Biskuittboden verteilen

die Hälfte der Füllung darübergeben

den zweiten Boden auflegen, mit dem Kaffee übergießen und mit dem Rest der Füllung abdecken
1-2 EL Kakaodarübersieben

Tiramisù abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen

Mittwoch, 8. Juni 2011

Grillkäse mit marinierten Kartoffel- und Karottenecken

Mein Kühlschrank ist inzwischen leergekocht, ich komme nur leider mit dem posten der Rezepte nicht ganz nach. Ich hoffe ihr seht mir das nach ;-)

Aufgebrauchte Zutaten: Grillkäse, Kartoffeln, Karotten

Das Rezept für die marinierten Ofenkartoffeln/-karotten ist hier zu finden.

Sonntag, 5. Juni 2011

gefüllte Champignons mit Pommes

Es muss nicht immer ein total aufwändig zubereitets Gericht zum Essen geben. Manchmal sind auch ganz einfache Gerichte und Fertigpommes richtig lecker. Im Tiefkühlfach lagern immer Notfallpommes. Dieser Vorrat wurde nun geplündet und als Beilage zu gefüllten Champignons serviert. Und da ich ja nicht einkaufen gehen durfte, habe ich beim würzen improvisiert.

Aufgebrauchte Zutaten: Champignons, Sojaschnetzel, Zwiebel, BBQ-Soße, Tomatenmark, Feta, Pommes

ca. 100g Sojaschnetzel

nach Packungsanleitung einweichen
1 kleine Zwiebel
klein schneiden
Öl
Zwiebel anbraten

Sojaschnetzel dazugeben und mitbraten
4 große Champignons

Stiel und Innenleben vorsichtig entfernen, klein schneiden und zu den Sojaschnetzel geben
1 EL Tomatenmark
dazugeben und mitbraten
2 EL Wasser
dazugeben
1-2 EL BBQ-Soße
dazugeben und verrühren

Sojaschnetzel in die Champignons füllen
1/2 Packung Feta
klein schneiden und auf die Champignons geben

Champignons im vorgeheizten Backofen ca. 15-20min backen
Pommesnach Packungsanleitung zubereiten

Samstag, 4. Juni 2011

Pfannkuchen mit Gemüsefüllung

Eine tolle Möglichkeit Reste zu verwerten bieten Pfannkuchen. Man kann sie einfach mit allem füllen, was gerade da ist. Seit ich denken kann, liebe ich herzhafte Pfannkuchen. Leider gibt es sie bei mir viel zu selten. Dabei sind sie so einfach zuzubereiten und so lecker.

Aufgebrauchte Zutaten: Zucchini, Karotten, Zwiebel (jeweils frisch), Erbsen (TK), Schmand, Kräuter (TK), Eier und Milch

Für 4 Pfannkuchen:
200g Mehl
in eine Schüssel geben
2 Eier
dazugeben
1Prise Salz
dazugeben
ca. 300-400ml Milch
unter rühren dazugeben bis der Teig die richtige Konsistenz hat
1 kleine Zwiebel
klein schneiden
etwas Öl
in eine Pfanne geben und Zwiebel anbraten
1 kleine Zucchini
in Stücke schneiden
2 Karotten
schälen und in Scheiben schneiden
2-3 EL TK Erbsen
Gemüse zu den Zwiebeln geben und anbraten
2-3 EL Schmand
dazugeben, verrühren
2 TL Kräuter
dazugeben
Salz, Pfeffer
abschmecken

Donnerstag, 2. Juni 2011

gefüllte Kartoffeln

Und hier auch schon das erste Gericht der Aktion "Mein Kühlschrank muss leer werden".

Aufgebrauchte Zutaten: Kartoffeln, Käse, Brotaufstrich Paprika-Chili, Salat.

Das Rezept stand passenderweise auf der Verpackung des Brotaufstrich.

Für 4 Kartoffeln:
4 große Kartoffeln
mit der Schale abkochen

längs einen Deckel abschneiden

Kartoffel mit einem Löffel vorsichtig aushöhlen

Kartoffelnmasse in eine Schüssel geben und zerdrücken
125g Brotaufstrich
(z.B. Kräuter, Paprika-
Chili etc.)


dazugeben
4 EL geriebenen Käse
dazugeben und alles verrühren
Salz, Pfeffer, Kräuter
abschmecken

Masse in die Kartoffel füllen

Decke aufsetzen

Kartoffeln im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 20min backen
Dazu passt Salat.

Aktion "Mein Kühlschrank muss leer werden"

Leider nicht, weil ich in Urlaub fahre. Wäre ja zu schön, um wahr zu sein. Nein, der Grund ist ein ganz praktischer: ich werfe zu viele Lebensmittel weg und das stört mich gewaltig. Ich verbrauche vorhandene Produkte oftmals nicht, weil ich sie vergesse. Es werden immer wieder neue Lebensmittel nachgekauft, obwohl andere verbraucht werden müssten. Die schimmeln dann schön vor sich hin und landen schließlich in der Mülltonne. Das muss einfach nicht sein. Außerdem müsste ich dringend mal wieder mein Tiefkühlfach abtauen. Deswegen habe ich mir jetzt vorgenommen, erst wieder einzukaufen, wenn der Kühlschrank leer ist. Ausnahmen sind lang haltbare Lebensmittel wie Marmelade & Co.

weg müssen:
Milchprodukte
Gemüse

offene Produkte

komplettes Gefrierfach

Sonntag, 29. Mai 2011

Grillsoße

Hier nun das letzte Rezept meines Gewinnspiels. Ich wollte das Rezept schon ewig testen. Immer wieder habe ich gesagt, morgen mache ich die Grillsoße. Wenn es hieß, wir müssen Grillsoßen kaufen, hab ich ganz laut "nein, ich mach die morgen selbst" gerufen. Und nie ist was daraus geworden. Es ist schon zu einem kleinen Running Gag in meiner WG geworden.
Man sollte jedoch die Zubereitungszeit nicht unterschätzen. Das Einkochen hat mehr Zeit in Anspruch genommen, als ich gedacht habe.

Für ca. 1250ml:
500g rote Paprika
klein schneiden
1,5 kg reife Tomaten
klein schneiden
1 Zwiebel
klein schneiden
etwas Öl
in einen großen Topf geben
2-3 Knoblauchzehen

schale entfernen und in den Topf geben, anbraten

Zwiebel dazugeben und mitbraten

Paprika und Tomaten dazugeben
1/4 L milder Essig
ablöschen
1 TL Salz,

1 TL Pfeffer,

etwas Paprikapulver

Gewürze zufügen

Gemüse köcheln lassen, bis es weich ist

Gemüse pürieren
100g brauner Zucker

dazu geben

Soße bei milder Hitze zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen

Soße abschmecken

Soße in in eine/mehrere heiß ausgespülte Flasche/n füllen und verschließen


Die Grillsoße hält 2-3 Wochen

Donnerstag, 26. Mai 2011

Erdbeer-Limetten-Marmelade mit Marshmallowschaum

Entdeckt habe ich das Rezept hier und wollte es unbedingt testen. Leider kann ich sie selbst nicht essen, da in Marshmallows Weizen ist. Ich hoffe den Beschenkten schmeckt sie so lecker, wie ich mir das vorstelle.

4 Gläser á 400ml:
ca 1,25kg Erdbeeren
waschen, klein schneiden und in einen großen Topf geben
1 Pck Gelierzucker 2:1
zu den Erdbeeren geben
2 Limetten
auspressen, zu den Erdbeeren geben

alles verrühren und 30min ziehen lassen
150g Sahne
in einen Topf geben
400g Marshmallows
klein schneiden, zur Sahne geben

Sahne aufkochen bis die Marshmallows geschmolzen sind

Marmelade nach Packungsanleitung kochen

Marmelade in heiß ausgespülte Gläser geben

die heiße Marshmallowmasse auf die Marmelade geben

Gläser verschließen und 5min auf den Kopf stellen

Gläser umdrehen und abkühlen lassen

Dienstag, 24. Mai 2011

Lemonpepper

Lemonpepper gehört zu meinen absoluten Lieblingsgewürzen. Er ist herrlich aromatisch und sehr leicht selbst zu machen.
Ich kann keine genauen gewichtsangaben machen, aber auf 2 EL Pfeffer kommt 1 Zitrone.


1 ungespritzte Zitrone
Schale abreiben
2 EL schwarze Pfefferkörner
mit der Zitrone vermischen

im Universalzerkleinerer hacken

ein Backblech mit Backpapier auslegen

Zitronenpfeffer darauf verteilen und 2 Tage trocknen lassen

Tomatensalz

Das Tomatensalz eignet sich toll zum Grillen, einlegen oder marinieren und natürlich würzen.

Für ca. 300g:
150g getrocknete Tomaten
klein schneiden
15og grobes Meerzalz
mit den getrockneten Tomaten vermischen

im Universalzerkleinerer portionsweise zum gewünschten Mahlgrad hacken

ein Backblech mit Backpapier auslegen

Tomatensalz darauf verteilen und 1-2 Tage trocknen lassen

Donnerstag, 19. Mai 2011

Die Preise

Um die Gewinner nicht länger auf die Folter zu spannen, hier der Hauptpreis:

* Erdbeer-Limetten Marmelade mit Marshmallowschaum
* Lemonpepper
* Grillsoße
* Tomatensalz
* eine süße Überraschung.

Die beiden anderen Gewinner bekommen einen Teil davon. Die Rezepte werde ich hier nächste Woche veröffentlichen. Ich hoffe, euch gefallen die Preise.

Mittwoch, 18. Mai 2011

And the winner is....

Vielen Dank für die tollen Beiträge zum Gewinnspiel und die lieben Kommentare dazu. Ich möchte mich aber erst einmal dafür entschuldigen, dass die Auslosung etwas gedauert hat. Ich hatte die letzten Tage einfach zu viel um die Ohren. Anfangs war ich zudem unschlüssig, wie ich den Gewinner ermitteln soll. Ein Voting schien mir denjenigen gegenüber etwas unfair, die ihre Beiträge ohne Bilder eingereicht haben. Bilder haben bei soetwas einfach mehr Chancen, als geschriebene Rezepte, seien sie noch so toll. Ich wollte die Rezepte nicht bewerten, weil sie einfach alle lecker klingen und ich wohl auch nicht objektiv genug gewesen wäre. Also wurde gelost und jeder hatte die gleiche und faire Chance.

Hier die Beiträge:
SabrinaVegetarisches Schaschlik
Nesrin
Melonensalat mit Käse und Oliven
The Vegetarian Diaries
marinierte Champignonsspieße
Restaurant am Ende des Universums
griechischer Bauernsalat
Creative Pink
Grillpäckchen
Katie
gegrillte Obstspieße
Miriam
veganes Grillmenü

And the winner is *trommelwirbel*


Eigentlich wollte ich nur einen Preis verlosen, aber bei den tollen Beiträgen habe ich mich dazu entschlossen noch einen 2. und 3. Preis zusammenzustellen.


Glückwunsch an die Gewinner. Ich hoffe ihr freut euch über die Post, die euch bald erreichen wird. Die Rezepte, die mich per Mail erreicht haben und bisher nicht veröffentlicht wurden, werde ich in den nächsten Wochen nachkochen und hier noch vorstellen. Danke an alle die mitgemacht haben.

Montag, 2. Mai 2011

Bananensplit

Eine kleine Belohnung für fleißiges Lernen für eine Freundin und mich. Manchmal muss das einfach sein.

1 Portion
1 Banane
schälen, der Länge nach halbieren

auf einen Teller platzieren
3 Kugeln Vanilleeis
zwischen den Bananenhälften platzieren
Schokoladensoße
über das Eis gießen
Krokant
darüber streuen

nach belieben noch Sahne dazu geben

Sonntag, 1. Mai 2011

mit Pesto gefüllter Mozarella

Am Donnerstag saß ich abends noch mit Freunden zusammen. Auf einmal meint eine Freundin zu mir, sie hätte das perfekte Rezept für mich. Als sie dann davon erzählt hat, ist mir von der Vorstellung alleine so dermaßen das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Ich wusste, ich muss muss muss das unbedingt so schnell wie möglich testen. Das ganze geht nicht nur schnell und einfach, sondern schmeckt auch genial lecker. Eine tolle Beilage, Vorspeise oder Snack, aber auch toll zum Überbacken von Gerichten oder Kräuter-/Knoblauchbrot.

200-250ml Milch
erhitzen, aber nicht kochen lassen

Milch in eine Tasse geben
1 Mozarella
in die Milch legen

ca. 10min in der Milch lassen

Mozarella aus der Milch nehmen und ausrollen
ca. 2 EL Pesto
auf den Mozarella streichen

Mozarella aufrollen

Mozarella ca. 30min in den Kühlschrank legen

Mozarella in Scheiben schneiden
Der Mozarella kann beliebig mit Pesto, Kräutern und co. belegt werden. Eine tolle vielfältige Sache.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...