Donnerstag, 3. Februar 2011

Kartoffel-Gurken-Salat

Manchmal habe ich das Gefühl, Kartoffelsalat spaltet Deutschland kulinarisch. Je nach Region wird er mit oder ohne Mayonnaise zubereitet. Bei mir zuhause gab es ihn in der Variante ohne. Und ich muss gestehen, bei dem Gedanken Mayonnaise dran zu machen, dreht sich mir auch leicht der Magen um. Die Zubereitung hat mir mein Vater beigebracht als ich noch ein kleines Kind war. Seit je her mache ich ihn ganz nach Gefühl, daher gibt es auch keine exakten Maßangaben. Verfeinert habe ich sein Rezept mit Zwiebeln und Petersilie. Mein Vater würde mir wohl dafür eine Standpauke halten, wie ich seinen Kartoffelsalat damit verderben kann. Also gut, dass er davon nichts weiß.
Für die heutige Version habe ich mich vom Mensaessen inspirieren lassen und Salatgurke dazu getan. Kann sein, dass es in manchen Regionen eine normale Variante ist. Ich habe es zum ersten Mal hier an der Uni gesehen und gegessen. Dazu gab es Feldsalat und vegetarische Wiener von VitalVital. Sie waren zwar etwas trocken, aber lecker.

1 großen Topf Kartoffeln

kochen

Kartoffeln noch warm schälen und in ca 1cm dicke Scheiben schneiden
1 kleine Zwiebel
fein schneiden und zu den Kartoffeln in die Salatschüssel geben
etwas Petersilie
fein hacken, zu den Kartoffeln geben
Salz,

Pfeffer,

1 Prise Muskat,

ca. 2 EL neutrales Öl,

ca. 2 EL Essig
zu den Kartoffeln geben
1 Tasse Gemüsebrühe
etwas Brühe zu den Kartoffeln geben und vermengen

je nach dem nach und nach mehr Brühe dazu geben
etwas Salatgurke
in dünne Scheiben schneiden und unter die Kartoffeln heben

Salat ziehen lassen

Kommentare:

Doreen hat gesagt…

Bei uns wird noch zerlassener Speck dazugegeben und es heisst hier Gurkenmatsche :)

Tink hat gesagt…

Bei uns gab es immer die Mayonaise Variante. Yummi ^^

Franzi hat gesagt…

Ich mache unheimlich gern Kartoffelsalat mit etwas Schmand und Joghurt, herrlich sag ich dir :)

Juliane hat gesagt…

So mag ich den Kartoffelsalat auch am liebsten: mit Salatgurke und mit Brühe und Essig und Öl angemacht. Einfach himmlisch!

Viele Grüße und schöner Tag noch,
Juliane

Peter hat gesagt…

Ob mit oder ohne, beides hat was.
Speck, Zwiebeln, Gewürzgurken, Gurkenwasser, Salz und Pfeffer kommt bei mir rein. Wenn Mayo dabei ist, bleibt der Speck weg.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ich mag beide Varianten gerne, und auch die Schalottenvariante die man hier macht, aber die Würstchen, die sehen total nach Gummi und künstlich aus!

Anonym hat gesagt…

Die Variante die du gemacht hast ist so ziemlich der klassische Bayerische Kartoffel-Gurken-Salat. Ich liebe den schon immer. Mayonaise geht garnicht... während meines Studiums in NRW wär ich fast an Entzug gestorben. lg aus München! Andrea

Anonym hat gesagt…

Genauso wirds bei uns auch gemacht :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...