Donnerstag, 31. März 2011

Nominierung für den Superblog 2011 in der Kategorie Kochen

Ich habe mich vor ein paar Tag riesig über die Nominierung für den Superblog 2011 in der Kategorie Kochen gefreut. Ich kann noch immer nicht glauben, dass mein Blog inzwischen so viele Leser hat und ich so viel positiven Zuspruch bekomme. Ich werde auch bald etwas an meine Leser zurück geben. Dazu in kürze mehr, ihr könnt gespannt sein.

Bis dahin freue ich mich über jede Stimme :-)

Vom 1.-7. April kann hier abgestimmt werden





Montag, 21. März 2011

Kartoffeltaler auf Spinatbett

Der Tag heute hat schon richtig gut angefangen. Pünktlich zum Frühlingsanfang war heute traumhaftes Wetter und von meiner Chefin gab es die Order: Homeoffice und zwischendurch raus und Sonne tanken. Also ging es mittags raus, die Sonne und das erste Eis des Jahres genießen. Und nach so einem Tag gab es dann das passende frühlingsleichte Gefühl noch auf den Teller. Aus Zeitmangel habe ich allerdings einen fertigen Kloßteig verwendet.

Kloßteig
zu Talern formen

Taler in reichlich kochendes Salzwasser geben

bei schwacher Hitze ca. 10-15min ziehen lassen

herausnehmen und abkühlen lassen
etwas Öl
in eine Pfanne geben und Taler anbraten
250ml Brühe
aufkochen
250g TK Spinat
zur Brühe geben
1 EL Balsamico Bianco
dazu geben
etwas Sahne
dazu geben
Salz, Pfeffer
würzen
etwas Zitronensaft
Spinat abschmecken

Zwiebelringe

Ich stand letztens vor der Menutafel einer Fastfoodkette. Mir starrten Zwiebelringe entgegen. Während ich wartete, überlegte ich mir Schritt für Schritt wie ich sie selbst machen könnte. Sollte ja nicht all zu schwer sein. Tja, denkste. Dieses Gericht hat mich dann doch einges an Geduld gekostet, da es nicht so ganz klappen wollte wie gedacht. Trotzdem kam eine leckere Beilage heraus, die sich lohnt mal zu testen. Vielleicht sollte man etwas Paniermehl mit den Cornflakes mischen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Panade dann leichter hält.

1 große Gemüsezwiebel

Schälen und in ca. 1cm breite Ringe schneiden
1-2 Eier
verquirlen
ca. 200-300g ungesüßte
Cornflakes

in einen Frischhaltebeutel geben und zerbröseln
etwas Mehl
in eine Schüssel geben

Zwiebeln erst in Mehl, dann in den Eiern und zum Schluss in den Cornflakes wenden

Vorgang eventuell wiederholen

Zwiebelringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen

im vorgeheizten Backofen bei 150° ca. 15-20min backen

Mittwoch, 9. März 2011

Champignon-Frischkäsepfanne mit Reis

Ich habe zur Zeit mit Praktikum, Nebenjob und einer Hausarbeit (die darauf wartet, geschrieben zu werden) quasi eine Dreifachbelastung. Da muss es abends oftmals schnell gehen. In solchen Zeiten liebe ich Frischkäsesoßen in allen möglichen Variationen, da sie nicht nur einfach sondern auch lecker sind.

Für 2 Personen
1-2 rote Zwiebeln
in grobe Stücke schneiden
ca. 150-200g Champignons
in Stücke schneiden
Reis
nach Packungsanleitung kochen
etwas Öl
in eine Pfanne geben

Zwiebel anbraten

Champignons dazugeben und kurz mitbraten
150g Kräuterfrischkäse
dazugeben, verrühren
ca. 150-200ml Gemüsebrühe
ablöschen
2 EL gehackte Kräuter
dazugeben
Salz, Pfeffer
abschmecken

Schokokekse

Letze Woche hatte ich regelrechte Schokoladengelüste. Da, wie immer in solchen Momenten, keine im Haus war, habe ich Schokokekse gebacken. Die Kekse sind richtig schön fluffig und weich geworden. Man sollte beim Backen jedoch keine Hemmungen haben, sie noch weich aus dem Ofen zu nehmen. Sie werden beim abkühlen noch fester. Lässt man sie zu lange drin, werden sie zu Backsteinen. Also wer sich also kein süßes Hexenhaus bauen will, rechtzeitig raus mit den Keksen.

Fü ca. 12 Kekse:
150g Mehl,

50g Zucker,

1 Prise Salz,

10g oder 1Pck Vanillezucker,

1 TL Backpulver
trockene Zutaten in eine Schüssel geben
125g weiche Butter oder Magarine
dazugeben
1 Eidazugeben
200g (Zartbitter-)Kuvertüre
im Wasserbad schmelzen

Schokolade in die Schüssel zu den anderen Zutaten geben

alles zu einem Teig verrühren/kneten

Teig in Folie wickeln und 1 Stunge kühlstellen

Teig zu 12 Kugeln formen

Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen

bei 175° im vorgeheizten Backofen ca. 15min backen

Kekse noch weich aus dem Ofen nehmen!

Montag, 7. März 2011

Berliner-Muffins

Was bringt man am Rosenmontag zum Kaffee mit? Richtig: Berliner. Ich wollte sie schon seit Jahren selbst backen. Was mich jedoch immer gestört hat war, dass man sie in Fett ausbacken muss. Der Grund ist dabei gar nicht mal die Kalorien. Ich mag es einfach generell nicht wirklich, wenn man irgendwas in Fett ausbacken/frittieren muss. Ich kann nicht mal sagen, wieso. Beim stöbern nach Rezepten bin ich dann auf lecker.de auf dieses tolle Rezept gestoßen. Eine tolle Alternative zum traditionellen Rezept. Gefüllt habe ich sie mit Marmelade und Banane/Schokocreme.

Für 12 Stück:
100ml Milch
leicht erwärmen
25g Zucker
einrühren
1 Würfel Hefe
in die Milch bröckeln und verrühren

ca. 15min gehen lassen
500g Mehl
in eine Schüssel geben
25g Zucker,

1 Prise Salz,

150g weiche Butter oder
Magarine,

3 Eier
zum Mehl geben

Hefe dazu geben und alles zu einem Teig verkneten

Teig ca.45-60min an einem warmen Ort gehen lassen, bis er deutlich aufgegangen ist

Muffinblech einfetten

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten

Teig zu einer Rolle formen

Rolle in 24 Stücke schneiden

jedes Stück flach drücken
Marmelade oder andere
Füllung (z.B. Bananen,
Schokocreme, Vanillepudding)



Füllung auf 12 Teigstücke geben

ein zweites Teigstück drauf legen

Ränder fest drücken und Teiglinge zu einer Kugel formen

Teiglinge in die Muffinmulden legen und nochmals 15min gehen lassen
ca. 4 EL Milch
Teiglinge besreichen

im vorgeheizten Backofen bei 150° ca. 15-20min backen
Puderzucker
auf die abgekühlten Berliner streuen

Der Teig lässt sich ohne Probleme vorbereiten. Teig dazu in den Kühlschrankstellen und später an einem warmen Ort gehen lassen (dauert dann etwas länger).

Sonntag, 6. März 2011

Orangen-Zitronengras-Dressing

Heute komme ich mal wieder der Bitte nach mehr Salatrezepten nach. Und muss damit gleich eine meiner Küchenschwächen eingestehen. Salatdressings ist eines der wenigen Dinge, bei denen ich noch Fertigprodukte verwende. Ganz einfach deswegen, weil ich sie irgendwie nie lecker hinbekomme. Das Rezept habe ich von der Mutter meines Mitbewohners bekommen. Ein tolles fruchtiges Dressing, das selbst mir gelungen ist.

Für 4 Portionen:
1 Orange
auspressen
1 EL Zucker
in einem kleinen Topf karamellisieren lassen

mit Orangensaft ablöschen
1 TLweißer Balsamico
dazugeben
2 Schalotten klein schneiden
in den Topf geben
1 Zitronengras
in den Topf geben

alles bei milder Hitze gar ziehen lassen

Zitronengras entfernen

alles im Mixer pürieren oder die Zwiebel mit einem Sieb passieren
Salz, Pfeffer
würzen
100ml Öl
(50ml Olivenöl, 50ml Sonnenblumenöl)


langsam zum Orangensaft gießen und verrühren bis ein cremiges Dressing entsteht

abschmecken

Samstag, 5. März 2011

Milchreistarte

Als ich vor kurzem Bilder von Milchreiskuchen/-torten gesehen habe, ist mir so sehr das Wasser im Mund zusammengelaufen, dass ich das unbedingt nachmachen musste. Dabei mag ich Milchreis eigentlich gar nicht. Aber die Tarte (Essen&Trinken) ist einfach ein Traum für jedes süße Schleckermaul. Als die Tarte schon im Backofen war, kam mir die Idee die Beeren oder Obst auf dem Tarteboden zu verteilen und den Milchreis darüber zu geben. Leider war es schon zu spät also gab es die heißen Beeren als Beilage dazu. Aber die andere Version wird das nächste Mal getestet.

150g weiche Butter oder Magarine

in eine Schüssel geben
1 Prise Salz
und
80g Puderzucker
dazugeben und verrühren
1 Eiunterrühren
300g Mehl
nach und nach dazugeben und unterrühren

Teig in Folie wickeln und 1-2 Stunden in den Kühlschrank legen
1 Vanilleschote
halbieren und Mark ausschaben
1 Zimtstange

40g Zucker

450ml Milch
Milch mit Vanille, Zimt und Zucker aufkochen
100g Milchreis
einrühren

Milchreis ca. 20-30min bei schwacher Hitze quellen lassen, ab und zu umrühren

Teigboden ausrollen und in eine gefettete Tarteform legen

Boden im vorgeheizten Backofen bei 190° ca. 15min vorbacken

Zimt aus dem Milchreis nehmen
2 Eier
1 Ei + 1 Eigelb in eine Schüssel geben, Eiweiß in eine andere
150g Schmand
mit dem Milchreis zu den Eiern geben und verrühren
30g Zucker
mit dem Eiweiß steif schlagen

unter den Milchreis heben

Milchreis auf dem Tarteboden geben

Tarte 20min backen
Beeren, Obst nach belieben
heiß oder kalt dazu servieren
Ich hatte noch Milchreis übrig. Den habe ich in kleine Backförmchen gegeben und mitgebacken. Gekühlt ist er einige Tage haltbar.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...