Dienstag, 23. August 2011

Cheezy Crust Pizza

Seit ich die Weizenintoleranz habe, ist essen gehen schwierig geworden. Viele Gerichte, die ich früher gerne gegessen habe, kann ich mir micht mehr bestellen. Aber warum verzichten, wenn man sie auch leicht selbst machen kann? Heute: die Cheezy Crust von Pizza Hut.

Für den Teig und die Soße habe ich dieses Rezept verwendet.

Für den Käserand:

ca. 300g Emmentaler am Stück in 1cm x 1cm dicke Streifen schneiden. Teig ausrollen und Käse am Rand entlang legen. Teig über den Käse schlagen und festdrücken. Pizza mit der Soße, Belag nach Wunsch und Käse belegen und im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 20min backen.


Sonntag, 7. August 2011

Currywurst Deluxe

Heute auf dem Speiseplan: Kateressen. Nach einem alkoholreichen Abend bzw. Nacht musste es etwas deftiges sein. Der Kühlschrank hat außer den Resten vom Grillen gestern nicht viel hergegeben. Einfach nur Pommes als Beilage dazu war mir aber irgendwie zu langweilig. Also gab es die Deluxeversion. Sehr lecker. Nächstes mal mache ich zusätzlich noch die Currysoße selbst.

Für 2 Personen
ca. 6 mittelgroße Kartoffeln

schälen, in Stifte schneiden und in eine Schüssel geben
2 EL Öl
dazu geben
1-2 Knoblauchzehen
zu den Pommes pressen
2 EL gehackte Kräuter
dazugeben

alles verrühren, Pommes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben

Pommes im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 30 min knusprig backen (ab und zu wenden)
Salz, Pfeffer
Pommes würzen
Bratwürste
braten oder grillen
Ketchup

Curry
Ketchup auf die Bratwürste geben und mit Curry bestreuen

Toad Geburtstagskuchen

Hier in der WG wird eigentlich fast täglich gezockt. Egal ob alleine, wir zu zweit oder mit Freunden. Daher sollte es dieses Jahr einen besonderen Geburtstagskuchen für meinen Mitbewohner geben. Sein Lieblingscharakter in Mariospielen ist Toad. Keiner kann das wirklich verstehen. Toad kann einfach nichts, lacht schrecklich und ist einfach nur nervig (na ok, ich glaub ich kann es doch verstehen ^^). Wie dem auch sei, ich wünsche auf diesem Wege dem tollsten Mitbewohner und besten Freund, den man sich wünschen kann, nochmals alles Liebe und Gute zum Geburtstag, einen schönen Urlaub und ich freue mich auf Köln und die Gamescom :-)
Ich habe für den Kuchen 2 Schokoladenkuchen gebacken. Dann einen Toad-Schablone gezeichnet und den Kuchen ausgeschnitten und mit gefärbten Fondant nach diesem Rezept dekoriert.
Die Gumbas und Blöcke habe ich auf Pappe aufgemalt und ausgeschnitten.

Freitag, 5. August 2011

Batman-Muffins

Und hier das Ergebnis meines ersten Fondantversuches.Viele wussten es schon, aber nun oute ich mich offiziell: in mir steckt ein kleiner Nerd. Es mussten daher einfach Batmanmuffins werden.
Leider bin ich mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden. Ich habe einfach die Augen nicht hinbekommen und irgendwann entnervt aufgegeben. Aber das ganze war nur ein Testlauf, für den eigentlichen Kuchen, den es morgen geben wird. Ihr könnt gespannt sein ;-)

Fondant

Für 1 Kuchen + Verzierung:
3 TL weiße Argatine oder Gelatine (Pulver)

in
75ml kaltes Wasser
einrühren, 5-10min quellen lassen
150ml Sirup
in einen Topf geben
25g Kokosfett
zusammen mit der Gelatine dazugeben und erwärmen bis das Kokosfett geschmolzen ist (nicht kochen!)

kurz abkühlen lassen
1,4 kg Puderzucker
in eine Schüssel geben, Gelatine zugeben und zu einem Teig verkneten

Fondant in einen Gefrierbeutel geben und 1 Stunde in den Kühlschrank legen
Puderzucker
auf die Arbeitsfläche geben, Fondant darauf ausrollen (min. Durchmesser des Kuchens + 2x Seitenrand)

um das Nudelholz legen und auf dem Kuchen platzieren, glatt streichen
* Sirup für Kaffee, Dessert & Co. z.B. Monin Vanille

Erfahrungsbericht:
Lange habe ich mich nicht an Fondant herangetraut. Ich dachte immer, es sei total schwer damit zu arbeiten. Jetzt wollte ich allerdings meinen Mitbewohner zum Geburtstag mit einem Kuchen überraschen. Also habe ich einen "Testkuchen" gebacken, um das ganze zu testen. Die Zubereitung verlief problemlos. Der Fondant hat sich sehr gut verarbeiten lassen. Er hat nur leider an der Arbeitsplatte festgeklebt. Aber das lag wohl eher daran, dass ich zuwenig Puderzucker für die Arbeitsfläche übrig hatte. Zudem habe ich versucht kleine Motive auszuschneiden, was teilweise gar nicht klappen wollte. Irgendwann hatte ich dann weder Zeit noch Lust es weiter zu versuchen. Dennoch bin ich begeistert von diesem Rezept. Der Fondant hat sich gut zubereiten lassen. Die Probleme, die ich hatte, waren eher auf meine ungeduld und zu wenig Puderzucker zurückzuführen. Aber zum Glück, war das ganze nur ein Testlauf, für den eigentlichen Kuchen morgen. Aber ich bin optimistisch. Und damit es euch besser ergeht habe ich noch ein paar Tipps zusammengestellt.

Tipps:
* Fondant nach belieben mit Lebensmittelfarbe einfärben
* genug Puderzucker zum ausrollen verwenden
* wenn das Fondant am Nudelholz festklebt, Nudelholz mit Frischhaltefolie umwickeln
* den Kuchen mit Creme oder Marmelade bestreichen (wegen den Krümeln)
* genug Zeit und Geduld mitbringen
* nach Möglichkeit vorher testen
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...