Sonntag, 8. Januar 2012

vegetarische braune Soße (Bratensoße)


Seit ich auf Fleisch verzichte, habe ich öfters schon gedacht: jetzt eine leckere Bratensoße zum Essen wäre toll. Ich habe mich durch diverse Rezepte gekocht und probiert, war aber nie wirklich überzeugt. Eigentlich wollte ich das Unterfangen fleischlose Bratensoße schon abhaken. Zu Weihnachten habe ich dann nochmal einen Versuch gestartet und es hat sich mehr als gelohnt. Die Soße schmeckt einfach nur toll. Sie steht, meiner Meinung nach, der Fleischvariante in nichts nach.

1/2 Sellerie
4-6 Karotten

2-3 Lauchstangen


2 Zwiebeln
Gemüse in Stücke schneiden

3-4 Knoblauchzehen
schälen
etwas Ölin einen großen Topf geben
Gemüse  und Knoblauch mit

1 kleine Dose Tomatenmark
scharf anbraten (Röststoffe!!!!)
ein guter Schuss Rotwein


3 Nelken,
Gemüse ablöschen
2 Lorbeerblätter,

4 Pfefferkörner


Brühe




Salz, Pfeffer
dazugeben
Soße einreduzieren lassen
mit Brühe auffüllen, bis das Gemüse gut bedeckt ist
Soße 1,5-2 Stunden einreduzieren lassen
Soße durch ein Haarsieb passieren
Soße abschmecken, evtl anbinden

Das ganze ist ja doch etwas zeitaufwendig, daher ergibt das Rezept genug Soße, so dass man auch genug davon einfrieren kann.

Kommentare:

Sabba hat gesagt…

Huhu, schön wieder von dir zu hören :) die Soße klingt gut! Allerdings finde ich, dass 1,5-2h, für den Alltag, ziemlich lang sind... machst du die Soße jedes mal 'frisch'? Oder frierst/kochst du davon etwas ein?

Lg Sabba :)

linaliebt hat gesagt…

mhh, ich kann dich gut verstehen das du die bratensauce vermisst hast, das würde mir auch schrecklich schwer fallen, aber sehr schon das du eine alternative gefunden hast ;-)

nyla hat gesagt…

Danke :-) Ich versuche auch wieder mehr zu posten ;-)
Das Rezept ergibt genug Soße zum einfrieren, da es tatsächlich für den Alltag etwas zeitaufwendig ist (habe es auch schon im Post editiert)

Kimi hat gesagt…

MMh, hört sich leccker an! Ich bin zwar kein Vegie, aber ich esse sehr wenig Fleisch, wegen den teileweise katasrophalen Umständen, wie die Tiere gehalten, geschlachtet und transportiert werden. Trotzdem mag ich den Geschmack sehr gerne und gönne mir ab und zu etwas Rind oder Lamm.
Dein Rezept werde ich auch mal mit Kartoffel oder Klößen ausprobieren :)
LG!

Thorsten hat gesagt…

Das ist ein super leckeres Rezept. Ganz toll und vor allem einfach.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...