Sonntag, 22. April 2012

Pestozupfbrot

Zimtzupfbrot kennt ja inzwischen fast schon jeder. Wenn nicht, unbedingt nachbacken! Allerdings muss es nicht immer die süße Variante sein. Für lange Unitage brauche ich etwas herzhaftes, was nicht nur satt macht, sondern auch lecker ist. Wie sollte man sonst fast 10 Stunden Uni ohne wirkliche Pause überstehen? Käsebrot ist auf Dauer einfach zu langweilig. Also experimentiere ich gerade mit leckeren Snacks, die man auch gut mitnehmen kann. Inspiriert vom Sternenkind kam ich auf die Idee, das Zimtzupfbrot statt mit Zimt mit Pesto zu backen. Eine sehr leckere Kombination, die man noch weiter variieren kann.

325g Mehl,
1 Prise Zucker,
1 TL Salz,
2 1/4TL Trockenhefe
in eine Schüssel geben und vermischen
80ml Milcherwärmen
55g Butterin der Milch schmelzen (Milch nicht kochen lassen!)
60ml Wasserund
2 Eierschaumig schlagen

die Milchmischung bei laufenden Rührgerät zur Mehlmischung geben

die Eier unterrühren (der muss noch etwas klebrig sein, das wird noch besser)

Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er die Größe ungefähr verdoppelt hat

eine Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben

Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche mit 2 EL Mehl durchkneten

Teig ausrollen (ca. 30x50cm) und in 6 Streifen schneiden, die Breite sollte ca. dem Durchmesser der Kastenform entsprechen
Pestojeden Streifen mit ca. 1 TL Pesto bestreichen 

die Streifen übereinander legen und in 6 Stücke schneiden

die Ministapel mit den Kanten nach oben nebeneinander in die Kastenform setzen

im vorgeheizten Backofen bei 180° (U) ca. 40min backen


Kommentare:

marswuerm hat gesagt…

Meine Schwester macht für Partys immer ein tolles Kräuterbutterzupfbrot, das durch die Butter sehr schön knusprig wird, mmh!

tanja hat gesagt…

Bewundere dieses Zupfbrot immer in div. Blogs, habe es bisher noch nicht gebacken... Sieht köstlich aus, mjam :)

Franzi hat gesagt…

Ich hab eine vegane Variante des Zupfbrots ausprobiert und es hat wunderbar funktioniert.
Statt normaler Milch habe ich Reis-Soja-Milch verwendet und die Butter durch Alsan ersetzt.
Die Eier kann man getrost weglassen bzw. stattdessen etwas Speisestärke nehmen, wenn man sicher gehen will.
Bei dem Pesto sollte man darauf achten, dass es keinen Parmesan etc. enthält-rotes Tomatenpesto (kann man auch ganz einfach selbst herstellen) eignet sich daher wunderbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...